Niedersachsen packt an

160502 Niedersachsen packt an2

Das Bündnis "Niedersachsen packt an" ist eine gemeinsame Initiative des Deutschen Gewerkschaftsbundes, der beiden christlichen Kirchen, der Unternehmerverbände Niedersachsen und der Niedersächsischen Landesregierung.

Gemeinsam mit den kommunalen Spitzenverbänden, den großen Hilfs- und Wohlfahrtsorganisationen, den im Niedersächsischen Landtag vertretenen Parteien, Unternehmen, Kammern, zahlreichen Verbänden und Einzelpersonen werden die Integrationsherausforderungen angepackt. Die Bündnispartner wollen die Integration all derer voranbringen, die vor Krieg, Terror und politischer Verfolgung nach Niedersachsen geflohen sind und hierzulande eine Perspektive für ihre Zukunft suchen.

Ziel
Hauptziel des Bündnisses ist die Zusammenführung von Akteurinnen und Akteuren sowie die Bündelung von Maßnahmen zur Integration der nach Niedersachsen zugewanderten Menschen, aber auch die Unterstützung der zahlreichen haupt- und ehrenamtlich in der Flücht-lingshilfe engagierten Frauen und Männer. "Wir zeigen, was Niedersachsen ausmacht: Solidarität, Toleranz und gesellschaftlicher Zusammenhalt", heißt es in dem in Hannover veröffentlichten gemeinsamen Aufruf. Alle Menschen in Niedersachsen sind eingeladen sich zu beteiligen.
"Sehr viele, der in den vergangenen Monaten zu uns gekommenen Männer, Frauen und Kinder werden auf Dauer in Niedersachsen bleiben. Wir stehen vor großen Integrationsherausforderungen, und es muss unser gemeinsames Interesse sein, diese Aufgabe erfolgreich zu bewältigen", sagt Ministerpräsident Stephan Weil.

Handlungsfelder
Dem Bündnis geht es um besonders vordringliche Handlungsfelder für geflüchtete Menschen in Niedersachsen.

  • Sprachförderung
  • Arbeitsmarktintegration
  • Freiwilliges Engagement
  • Wohnen und Leben
  • Politische und gesellschaftliche Teilhabe

In thematischen Arbeitsgruppen wird die Arbeit des Bündnisses inhaltlich und substanziell untermauert.

Aufruf
Das Bündnis "Niedersachsen packt an" hat einen Aufruf formuliert und ins Netz gestellt. Es ruft alle Menschen, Vereine und Organisationen in Niedersachen auf, diesen Aufruf zu unterzeichnen, weiter mit an zu packen und/oder aktiv zu werden.

Integrationskonferenzen

  • 1. Integrationskonferenz "Werkstatt Sprache"
    Am 16. März 2016 fand die erste Integrationskonferenz "Werkstatt Sprache" in Hannover statt.

  • 2. Integrationskonferenz "Werkstatt Arbeit"
    Am 06. Juni 2016 arbeiteten auf der zweiten Integrationskonferenz "Werkstatt Arbeit" über 600 Akteurinnen und Akteure daran, Hemmnisse bei der Integration in den Arbeitsmarkt ebenso zu identifizieren wie gute Bespiele und abgestimmte Lösungen zu entwickeln.

  • 3. Integrationskonferenz "Wohnen und Leben"
    Am 29. August 2016 fand die dritte Integrationskonferenz "Wohnen und Leben" statt.

  • #Danke-Woche
    Das Bündnis "Niedersachsen packt an" hat sich für das freiwillige Engagement mit einer landesweit sichtbaren Aktionswoche mit Beginn am 30. November 2016 ganz herzlich bedankt.
  • 4. Integrationskonferenz
    Unter dem Titel "Werkstatt Bürgerschaftliches Engagement" findet am 6. März 2017 die 4. Integrationskonferenz im Convention Center auf dem Messegelände Hannover statt.

    Direktlink
    : Einladung zur 4. Integrationskonferenz

Kontakt
Bündnis "Niedersachsen packt an"
Heinrich Heggemann
Leiter der Geschäftsstelle des Bündnisses
Niedersächsische Staatskanzlei
Planckstr. 2
30169 Hannover
Telefon: 0511-120-6909
Heinrich.Heggemann@stk.niedersachsen.de

Links
Das Bündnis ist im Netz erreichbar unter:

Quelle und weitere Informationen: Website Niedersachsen packt an
Zurück
Weiter

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer