Bundesministerium verleiht Osnabrück Integrationspreis

180709 WettbewerbBerlin/Osnabrück, 09.07.2018. Das Migrationskonzept des Landkreises Osnabrück überzeugte die Jury vor allem durch die breite Beteiligung aller gesellschaftlichen Gruppen.

Landkreis und Stadt Osnabrück können sich über Eine Auszeichnung und 25.000 Euro freuen. Sie sind mit anderen 19 Kommunen Sieger des Bundeswettbewerbs "Zusammenleben Hand in Hand – Kommunen gestalten"

Die konkreten und messbaren Integrationsziele, die das Miteinander mit den 21 kreisangehörigen Städten, Gemeinden und Samtgemeinden prägen, wurden von Laudator Dr. Kay Ruge vom Deutschen Landkreistag gewürdigt. "Wir freuen uns riesig über die Auszeichnung", so Landrat Dr. Michael Lübbersmann, der gemeinsam mit Iris Beckmann vom Referat für Strategische Steuerung den Preis in Berlin entgegen nahm. "Der Wettbewerb sorgt dafür, dass viele spannende Integrationsideen sichtbar gemacht werden und zum Nachahmen anregen."

Im Vorfeld der Preisverleihung hatte der Juryvorsitzende Prof. Dr. Roland Roth vom DESI - Institut für Demokratische Entwicklung und soziale Integration, Berlin, alle wichtigen Erfolgsfaktoren für gelingende Integration beschrieben: Unter anderem sei die Orientierung an den Ressourcen und nicht an den Problemen der Migranten wichtig. Die Vernetzung aller Kräfte der Zivilgesellschaft sei ebenso unabdingbar, forderte Roth. Für Zugewanderte müssten Handlungsspielräume eröffnet werden: Diese könnten jedoch nur genutzt werden, wenn die Themen Sprache, Bildung und Arbeitsmarkt intensiv vor Ort bearbeitet würden.

Alle diese Punkte wurden aus Sicht der Jury in der Integrationsarbeit von Landkreis und Stadt Osnabrück erfüllt. Gleichzeitig weise der Osnabrücker Beitrag einen hohen Transfergehalt auf: Projekte und Maßnahmen der Stadt Osnabrück wie das Starterpaket für Neuzuwanderer sowie die ehrenamtlichen Integrationslotsen wurden bereits von anderen Kommunen übernommen.

In Berlin wurden die Urkunden und Preisgeld von Staatssekretär Dr. Markus Kerber an Landrat Dr. Michael Lübbersmann und an Seda Rass-Turgut, Integrationsbeauftragte und Leiterin des Fachbereichs Integration, Soziales und Bürgerengagement der Stadt Osnabrück, für gelungene Integrationsarbeit übergeben.

Quelle: Website Stadt Osnabrück

Foto: In Berlin wurden die Urkunden und Preisgeld von Staatssekretär Dr. Markus Kerber an Landrat Dr. Michael Lübbersmann und an Seda Rass-Turgut, Integrationsbeauftragte und Leiterin des Fachbereichs Integration, Soziales und Bürgerengagement der Stadt Osnabrück, für gelungene Integrationsarbeit übergeben.

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer