Wenn nichts bleibt wie es war – caritatives Ehrenamt im Wandel

190326 Ehrenamt im WandelOsnabrück, 25.03.2019. Die Caritas fragt sich auf einem Seminar in Osnabrück, wie neuen Chancen und Herausforderungen einer Digitaleren Gesellschaft begegnet werden kann.

Wie gelingt es, caritative Arbeit der CKD einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen? Um diese und weitere Fragen zu diskutieren, trafen sich sowohl die ehrenamtlichen als auch hauptamtlichen Leitungskräfte der Caritas Konferenzen Deutschlands (CKD) zu einer gemeinsamen Konferenz im Bischöflichen Priesterseminar in Osnabrück.

Mehrfach ausgezeichnete Initiative
Auf der gemeinsamen Konferenz wurden unter anderem innovative, erfolgreiche und regionale Lösungen vorgestellt. Monika Sewöster-Lumme erläuterte das Konzept der mehrfach ausgezeichneten Initiative "Die Türöffner: begegnen- besuchen-begleiten, neue Wege zu einem Miteinander": "Das Konzept ist eine Antwort auf den steigenden Bedarf in der sozialen Begleitung. Ziel der Initiative ist es, dass Ehrenamtliche Senioren wieder Zugang zum gesellschaftlichen Leben ermöglichen und im Gegenzug selbst eine erfüllende Tätigkeit ausüben." Und da es sich um ein offenes Konzept handele, sei es auch auf andere Zielgruppen wie Alleinerziehende oder Menschen in Not übertragbar. Die Verbreitung dieses Ansatzes soll bundesweit gefördert werden.

CKD goes digital
Es gibt bereits erste Pilotprojekte mit denen Möglichkeiten der Digitalisierung im Ehrenamt realisiert wurden. Matthias Stockkamp stellte die "Anpacker-App" zur digitalen Vermittlung von Ehrenamtlichen mit Ehrenamtsprojekten vor: "Die App ermöglicht einen zeitgemäßen Zugang zum Ehrenamt. Aus vielen Lebensbereichen sind wir inzwischen einen unkomplizierten Zugang zu Informationen über das Smartphone gewohnt.

Verband scheut nicht die Herausforderungen
Die gemeinsame Konferenz der CKD in Osnabrück hat gezeigt, dass der Verband den verschiedenartigen Wandel und die damit einhergehenden Herausforderungen nicht scheut. Die vielfältigen Erfahrungen, die in diesem Netzwerk gebündelt werden, sind die beste Grundlage um die Anforderungen des Ehrenamtes in Zeiten des digitalen Wandels beherzt anzugehen.

Über die CKD
Die CKD versteht sich als Schaltstelle zwischen Ehrenamtlichen und als Bindeglied zu Akteuren in Kirche, Politik, Wirtschaft und Medien. Rund 60.000 Ehrenamtliche in ganz Deutschland setzen sich im CKD-Netzwerk engagiert, innovativ und kompetent für die Belange anderer ein.

Quelle: Website Caritas Osnabrück

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander