Weiter zum InhaltZur Hauptnavigation

Über 500 Ehrenamtliche für Ukraine-Hilfe gewonnen

Braunschweig. Das Team der Freiwilligenagentur Jugend-Soziales-Sport e.V. vermittelt Patenschaften für Menschen, die aus der Ukraine geflüchtet sind.

Foto: Drei Personen an einem Tisch

Die Freiwilligenagentur Jugend-Soziales-Sport e.V. setzt sich in Braunschweig und Wolfenbüttel für die Ukraine-Krise ein und hat von März bis Ende Mai 2022 mehr als 30 Patenschaften für Menschen aus der Ukraine vermittelt. Dazu kommen noch weitere 40 Patenschaften für Menschen aus anderen Ländern.

Es wurden fast 500 Ehrenamtliche gefunden, die sich aktiv – teils in regelmäßigen und wiederkehrenden Einsätzen für Geflüchtete aus der Ukraine einsetzen. Zu den Tätigkeiten gehören: Essensausgabe, Sprachunterricht, Übersetzungen, Begleitungen zu Arztbesuchen, Behördengängen oder Terminen bei der Bank, bei Wohnungsbesichtigungen oder ähnlichen Angelegenheiten und Unterstützung von anderen Hilfsorganisationen. Einige helfen bei der Suche nach der richtigen Schule für die Kinder und begleiten z.B. beim Einkauf oder helfen beim Umzug. Andere bieten eine Begleitung für die Kinder/Familien oder Stadtbesichtigungen an.

Die Patenschaften für Geflüchtete aus der Ukraine sind Teil des Projektes „Chancenpatenschaften“ der Freiwilligenagentur, an dem die Freiwilligenagentur über die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen (BAGFA) teilnimmt. Im Rahmen dieses Projektes hat die Freiwilligenagentur seit 2016 bereits mehr als 1500 Patenschaften für Braunschweiger:innen, die Unterstützung benötigen, vermittelt.

Pate bzw. Patin kann grundsätzlich jede/r sein – die Freiwilligenagentur stellt passende Tandems je nach Schwerpunktgebiet zusammen. So kann das Erlernen der deutschen Sprache im Vordergrund stehen, aber auch Begegnung oder aktive Freizeitgestaltung.

MITMACHEN.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei der Freiwilligenagentur Jugend-Soziales-Sport e.V. 
Ansprechpersonen: Frau Somayeh Bayati / Herr Matthias Bertram
Tel. 0531 48 11 020