Weiter zum InhaltZur Hauptnavigation

Ehrenamt in Rhede vor Anker gegangen

Rhede. In Rhede trafen sich die ehrenamtlichen Leitungen der Caritasgruppen und der Seniorengruppen des Dekanates Emsland-Nord zu einer ersten Austauschrunde nach den Lockdowns.

Am 14.09.2021 trafen sich die ehrenamtlichen Leitungen der Caritasgruppen und die Leitungen der Seniorengruppen des Dekanates Emsland- Nord zu einer Austauschrunde im Neubau des Gemeindezentrums "Anker" in Rhede im Landkreis Emsland. Erstmals nach der langen Pandemie-Pause hatte Klara Willerding als ehrenamtliche Dekanatsleitung der Caritas-Konferenzen Deutschlands (CKD) zu einem Austausch und einer Standortbestimmung eingeladen.

Als Gäste referierten Monika Sewöster-Lumme aus Osnabrück als Geschäftsführerin der CKD und Katrin Warstat als Freiwilligenkoordinatorin vom Caritasverband Emsland. Sie gaben hilfreiche Anregungen und Materialien für ein gelingendes Ehrenamt. Des Weiteren boten sie ihre Unterstützung in der Begleitung und für Fortbildungen an.

Alle waren sich einig, dass dieses Präsenztreffen eine ermutigende Wirkung für die Wiederaufnahme und Fortführung des ehrenamtlichen Engagements hatte. Die unterschiedlichen Herangehensweisen mit den Hygienevorschriften der Gemeinden und Einrichtungen gaben aber auch Grund zur Irritation. Die Ehrenamtlichen wünschten sich Ansprache und Aufklärung für ihren Neustart vor Ort.

Ein positives Beispiel ist die Pfarreiengemeinschaft Rhede/Aschendorf, die mit dem Diakon Martin Hagedorn einen Ansprechpartner für alle Ehrenamtlichen haben. Sowohl Hagedorn als auch die Ehrenamtlichen lobten und begrüßten diese Aufteilung im pastoralen Team.

Die CKD erhofft sich für die Zukunft des Ehrenamtes diese Ansprechpartner flächendeckend einrichten zu können. Dabei ist ein Miteinander auf Augenhöhe das Maß für gutes Gelingen.

Das nächste Treffen ist für das Frühjahr 2022 anberaumt. Dann wird die CKD- Fortbildung "FERngespräche schaffen Nähe" angeboten.