Weiter zum InhaltZur Hauptnavigation

Wer möchte Bella etwas vorlesen?

Harburg. Schönes Fell, feuchte Nase und ein aufmerksamer Blick – die Bücherhunde der Johanniter suchen Grundschüler, die ihnen etwas vorlesen.

Kind liest Hund aus einem Buch vor

Manchmal fällt das Lesenlernen schwer. Die speziell ausgebildeten Bücherhundeteams der Johanniter aus dem Ortsverband Buchholz möchten helfen und freuen sich nach einer längeren Corona-Pause wieder auf ihre ehrenamtliche Tätigkeit.

"Wir suchen Grundschüler mit Leseschwierigkeiten, die unseren Vierbeinern etwas aus ihrem Lieblingsbuch vorlesen möchten", sagt Harmine Dörflein, Projektleiterin der Hunde im Leseeinsatz.

Da die Schülerinnen und Schüler dem Hund innerhalb eines geschützten Bereiches vorlesen, werden Lese-Hemmungen abgebaut, die Leselust gesteigert und ganz nebenbei noch der richtige Umgang mit dem Hund gefördert. Kleine Aktivitäten mit den Bücherhunden im Anschluss an den Leseeinsatz, motivieren Kind (und Hund) und machen Spaß – eine wichtige Voraussetzung für das Lesenlernen wollen.

"Unser Angebot ist kostenlos, richtet sich an Schüler ab der zweiten Klasse, bis einschließlich der 6. Klasse und findetin Buchholz statt. Die Wochentage und Uhrzeiten sind flexibel und werden individuell mit den Eltern abgesprochen", sagt Dörflein, deren eigene Leonberger-Hündin namens Gesine gerade zum Lesehund ausgebildet worden ist.

Auch Interessenten mit Hund sind in der Gruppe herzlich willkommen, um die Hundeteams der Johanniter bei ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit zu unterstützen. "Die Ausbildung dauert etwa ein Jahr und ist kostenfrei. Hunde sollten sollten Freude am Umgang mit Kindern haben, einen sehr guten Grundgehorsam besitzen und über viel Gelassenheit verfügen."

Nähere Informationen
Harmine Dörflein
Tel.: 0173 519 89 35
E-Mail: harmine.doerflein@johanniter.de

Quelle: Website Landkreis Harburg