Weiter zum InhaltZur Hauptnavigation

"Wunschzettelaktion" macht Mitmenschlichkeit spürbar

Duderstadt. Mitmenschlichkeit und Solidarität sollen in Duderstadt auch zu Weihnachten 2021 wieder spürbar werden.

Foto: Ein Handwagen voller Geschenke

Das Familienzentrum Duderstadt der Caritas Südniedersachsen hat sich mit der Pfarrgemeinde St. Cyriakus und der Familienbildungsstätte Untereichsfeld zusammengetan. Gemeinsam wurde eine neuerliche „Wunschzettelaktion“ gestartet. Auch der Duderstädter Apotheker Adrian Knoch und das Orthopädieunternehmen Ottobock unterstützen die Aktion wieder tatkräftig

„Wir haben vor einem Jahr wirklich viele Kinder und auch Seniorinnen und Senioren glücklich gemacht“, sagt Isabel Lubojanski von der Caritas. Derzeit werden über Schulen und Kindertagesstätten Wunschzettel an Kinder aus Familien mit geringem Einkommen verteilt. Darüber hinaus wurden alle Pflegedienste, Pflegeheime und Institutionen wie die Tafel und der Heiligabendkreis angeschrieben, um auch einsame und finanziell benachteiligte Senior*innen zu erreichen. 

Sternstunde der Solidarität

Seit dem vergangenen Jahr gehören auch Ottobock und Adrian Knoch zu den Unterstützern. Ottobock spendet neben 5.000 Euro diesmal zusätzlich Handtücher, gefertigt von der Blindenwerkstätte Dorsten. Zudem beteiligen sich Mitarbeitende von Ottobock beim Verpacken. Apotheker Knoch spendet 1.500 Euro und bringt darüber hinaus umfangreiche Sachspenden aus dem Sortiment seiner Turm- und easy Apotheke mit. Die Pfarrgemeinde St. Cyriakus fügt weitere 1.500 Euro hinzu. „In allen Weihnachtspaketen wird es kleine, persönlich passende Überraschungen geben, für die Kinder auch einen Einkaufsgutschein eines in Duderstadt ansässigen Geschäfts“, beschreibt Lubojanski die Idee. 

„Das ist eine erneute Sternstunde der Solidarität in der Region“, erklärt Caritas-Vorstandssprecher Ralf Regenhardt. „Regionales Engagement hat auch etwas mit Heimatverbundenheit zu tun“, ergänzt Apotheker Knoch. „Zusammenhalt und Solidarität sind in diesen Zeiten umso wichtiger“, betont Ottobock-CEO Philipp Schulte-Noelle.

2020 wurden Päckchen im Gesamtwert von rund 14.000 Euro verschenkt. Damit eine ähnliche Höhe wieder erreicht wird, werden aktuell weitere Geldspenden benötigt. Sie können mit dem Stichwort „Wunschzettelaktion“ auf die Spendenkonten der Pfarrgemeinde St. Cyriakus und der Caritas Südniedersachsen eingezahlt werden.

Quelle: Website Caritas Südniedersachsen

Foto: Isabel Lubojanski