Preisträger aus sieben Bundesländern – Deutscher Engagementpreis 2013

Deutscher_Engagementpreis_KTBerlin, 05.12.2013. In Berlin wurde der Sieger des Publikumspreises "Deutscher Engagementpreis 2013" mit 10.000 Euro ausgezeichnet. In diesem Jahr einmalig gab es auch drei mit jeweils 5.000 Euro dotierte Sonderpreise für den bürgerschaftlichen Einsatz während der Hochwasserkatastrophe.

Das Bündnis für Gemeinnützigkeit verleiht zum Tag des Ehrenamts am 5. Dezember den Deutschen Engagementpreis 2013. In der diesjährigen Schwerpunktkategorie "Gemeinsam wirken – mit Kooperationen Brücken bauen" wird das Deutsche Bündnis gegen Depression ausgezeichnet. Für den mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis wählten die Bürgerinnen und Bürger den Verein Ingenieure ohne Grenzen. Die Alfred Kiess GmbH bekommt den Preis in der Kategorie Wirtschaft. In der Kategorie
Politik & Verwaltung gewinnt die Gemeinde Riegel am Kaiserstuhl die Auszeichnung. Der Deutsche Wanderverband erhält die Ehrung in der Kategorie Dritter Sektor. Rosi Gollmann ist Preisträgerin in der Kategorie Einzelperson.

Die Sonderpreise
Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Generali Zukunftsfonds vergeben als Förderer des Preises in diesem Jahr einmalig drei mit jeweils 5.000 Euro dotierte Sonderpreise für bürgerschaftlichen Einsatz während der
Hochwasserkatastrophe. Träger der Sonderpreise sind die Initiative Deggendorf räumt auf, das Mehrgenerationenhaus Grimma und der Frauenverein Maxi.

"Menschen, die im Engagement Sinn suchen und durch Engagement Sinn stiften, knüpfen zwischenmenschliche Verbindungen und halten damit unsere Gesellschaft zusammen", sagt Kristina Schröder, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, anlässlich der Preisverleihung. "Ich möchte, dass wir diese Leistungen stärker anerkennen und fördern. Der Deutsche Engagementpreis ist dafür ein gutes Beispiel, um Respekt vor dem freiwilligen Einsatz für unsere Mitmenschen auszudrücken. Mit ihm danke ich den Gewinnerinnen und Gewinnern für ihr Engagement." Auch Dietmar Meister, Vorstandsvorsitzender der Generali Deutschland Holding AG, sieht im Engagement der Gewinner eine Vorbildfunktion für die Gesellschaft: "2013 war – Stichwort Hochwasser – ein Jahr, das einmal mehr gezeigt hat, wieviel Solidarität die Menschen in diesem Land für
andere aufbringen. Wer sich freiwillig engagiert, der verändert nicht nur sein eigenes, sondern auch das Leben anderer Menschen zum Positiven. Dafür gebührt den Preisträgern stellvertretend für die 23 Millionen engagierten Bürger in Deutschland höchste
Anerkennung."

Mitwirkende der Preisverleihung
Die von Mitri Sirin (ZDF) moderierte Preisverleihung findet mit rund 400 geladenen Gästen im Konzerthaus am Gendarmenmarkt Berlin statt. Kristina Schröder und Dietmar Meister eröffnen die Veranstaltung. Laudationes auf die Preisträger halten die Moderatorin Miriam Pielhau, der Schauspieler Andreas Hoppe, Thüringens Staatssekretärin Hildigund Neubert,
der Herrenmeister des Johanniterordens, S.K.H. Dr. Oskar Prinz v. Preußen, die Schauspielerin Marie-Lou Sellem, Prof. Dr. Hans Fleisch, Sprecher des Bündnisses für Gemeinnützigkeit, sowie die Leiterin der Fachstelle Zukunft Alter in Arnsberg, Marita Gerwin.

Das künstlerische Programm gestalten der Rückwärtssprecher Bernhard Wolff, die Band Ensemble Too Paradise, Georgette Dee und Terry Truck, Sommer Ulrickson und Christoph Schüchner, Gregor Wollny, Schwarz & Lustig sowie Friedemann Slenczka und Christoph Heesch.

Die Preisträger 2013 im Porträt
Kurzporträts aller Preisträger finden Sie unter www.deutscher-engagementpreis.de/preistraeger2013.html

Der Deutsche Engagementpreis
Das Bündnis für Gemeinnützigkeit verleiht den Deutschen Engagementpreis in diesem Jahr zum fünften Mal. Förderer sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Generali Zukunftsfonds. Dieser unterstützt bundesweit Projekte mit dem Schwerpunkt "Förderung des Engagements von und für die Generation 55 plus". Beide Förderer setzen sich schon seit Langem im Rahmen eigener Initiativen und Projekte für die Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements in Deutschland ein.

Pressemitteilung des Projektbüros Deutscher Engagementpreis

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer