Familienministerium startet Ideenwettbewerb zum Modellprogramm 'Generationsübergreifende Freiwilligendienste'

2224_KTBerlin, 27.06.2008. Das Familienministerium schreibt ab 2009 einen Ideenwettbewerb zur Förderung von 30 Leuchtturmprojekten zur Weiterentwicklung des Modellprogramms »Generationsübergreifende Freiwilligendienste« aus.

Der Freiwilligendienst aller Generationen startet zum 1.1.2009. Mit ihm soll das im Modellprogramm "Generationsübergreifende Freiwilligendienste" entwickelte flexible, für alle Altersgruppen geöffnete Dienstangebot Schritt für Schritt bundesweit umgesetzt und mit den Strukturen vor Ort vernetzt werden. Die positiven Erfahrungen beim Einsatz von Freiwilligen aller Altersgruppen unter verbindlichen Qualitätsstandards sollen genutzt werden, um Institutionen und Organisationen für die Integration von bürgerschaftlich interessierten Menschen zu gewinnen.

Ab 01.01.2009 fördert das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend mit jährlich 50.000 € über eine Laufzeit von drei Jahren bundesweit insgesamt 30 Projekte in Gemeinden und Städten. Die Projekte sollen im Hinblick auf Kreativität, Konzeption und Durchführung Vorbildfunktion übernehmen und zur Übertragung auf möglichst viele weitere Standorte anregen. Bewerben können sich kommunale Gebietskörperschaften (Gemeinde, Städte, Landkreise) mit Unterstützung geeigneter Träger sowie geeignete Träger mit Unterstützung kommunaler Gebietskörperschaften.. Antragsteller und durchführende Stelle müssen nicht identisch sein. Eine interkommunale Zusammenarbeit ist möglich. Es muss sichergestellt werden, dass
die Projekte bedarfsgerecht und nachhaltig angelegt sind.

In den Projekten sollen Menschen aller Generationen, unabhängig von ihrem Alter, die Gelegenheit erhalten, sich ehrenamtlich, verlässlich und verbindlich im Umfang von durchschnittlich mindestens 8 Wochenstunden und für die Dauer von mindestens 6 Monaten in einer Einsatzstelle ihrer Wahl zu engagieren. Einsatzfelder können beispielsweise die Bereiche Gesundheit und Pflege, Bildung, Kultur, Umwelt, Sport, Familienassistenz, Technik sein oder der Erreichung
übergreifender Ziele, z.B. der Integration von Migrantinnen und Migranten, der verstärkten Einbindung des Erfahrungswissen Älterer oder der Heranführung von Kindern und Jugendlichen an bürgerschaftliches Engagement dienen. Die Freiwilligen haben einen Anspruch auf Haftpflichtversicherung und auf kontinuierliche Begleitung während ihrer Tätigkeit sowie auf Fort- und Weiterbildung im Umfang von mindestens durchschnittlich 60 Stunden auf ein Jahr bezogen.
Zwischen Träger bzw. Einsatzstelle und den Freiwilligen wird eine Vereinbarung abgeschlossen. Dienstaufnahme sowie der Umfang der im Kalenderjahr bzw. bis zum Abschluss des Engagements geleisteten Dienste sind zu dokumentieren. Ein Praxishandbuch mit Hinweisen, Tipps und Vertragsmustern wird den Projekten bei Förderbeginn zur Verfügung gestellt. Die Projekte werden evaluiert.

Gefördert werden Konzepte, die die im Modellprogramm "Generationsübergreifende Freiwilligendienste" erarbeiteten Strukturen fortentwickeln, beispielsweise mit neuen Einsatzfeldern für Freiwillige, mit Vorschlägen für zukunftsorientiertes Bedarfsmanagement, Aufbau und Sicherung nachhaltiger Vernetzungsstrukturen oder durch die Gewinnung neuer Kooperationspartner. Der begründeten Aussicht auf eine nachhaltige Finanzierung kommt bei der Auswahl der Projekte eine besondere Bedeutung zu.

Informationen zu den Ergebnissen des im Juni 2008 auslaufenden Modellprogramms "Generationsübergreifende Freiwilligendienste" finden Sie unter
www.bmfsfj.de/bmfsfj/generator/Politikbereiche/Freiwilliges-Engagement/freiwilligendienste-fuer-jedes-alter,did=57754.de sowie unter www.zentrum-zivilgesellschaft.de/ Aktuelles.

Die ausgefüllten Antragsformulare sollen bis zum 15. 8. 2008 beim Bundesverwaltungsamt, Referat II A 7, 50728 Köln, E-Mail-Adresse: Zuwendung-IIA7@bva.bund.de eingegangen sein (Ausschlussfrist).

Die Auswahlentscheidung über die künftigen Leuchtturmprojekte wird in enger Abstimmung mit den jeweiligen Bundesländern erfolgen.

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander