Landkreis Celle gibt erstmals Ehrenamtskarten aus

2229_KTCelle, 09.07.2008. Im Rahmen einer Feierstunde sind im Landkreis Celle die ersten Ehrenamtskarten ausgegeben worden. Innenminister Uwe Schünemann, Oberbürgermeister Martin Biermann und die Bürgermeister der jeweiligen Gemeinden übergaben die ersten Karten an 50 Frauen und Männern aus dem Kreisgebiet.

Erstmals wurden im Landkreis Celle die Ehrenamtskarten des Landes Niedersachsen ausgegeben. In der Feierstunde würdigte Landrat Klaus Wiswe das ehrenamtliche Wirken von knapp 50 Frauen und Männern aus dem Kreisgebiet, die stellvertretend für etwa 150 Antragsteller ihre Ehrenamtskarte im Kreistagssaal ausgehändigt erhielten. Übergeben wurden die Karten von Innenminister Uwe Schünemann, Oberbürgermeister Martin Biermann und den Bürgermeistern der jeweiligen Gemeinden. Weitere Karten werden direkt über die Gemeinden verteilt.

2229_LT

"Die Ehrenamtskarte ist die Anerkennung für langjähriges, freiwilliges Bürgerengagement. Wir geben damit den vielen Menschen in unserem Landkreis etwas zurück, für die freiwilliges Engagement selbstverständlich und Herzenssache ist", bekräftigt Landrat Klaus Wiswe. Neben den rund 250 Vergünstigungen, die es inzwischen landesweit gibt, werden auch im Landkreis Celle diverse Rabatte angeboten.

So gewährt die Stadt einen günstigeren Zugang zu Kunst & Bühne, ins Bomann-Museum, ins Kunstmuseum, ins Residenzmuseum, ins Stadtarchiv. Außerdem gibt es eine Ermäßigung beim Leseausweis für die Stadtbibliothek sowie einen reduzierten Eintrittspreis ins Hallen- und Freibad der Stadt Celle. Darüber hinaus werden auch Rabatte angeboten bei der Volkshochschule Celle sowie dem Albert-König-Museum in Unterlüß.

Aus der freien Wirtschaft wurden bisher "Hüpfburgen Jennert" aus Celle und Metakon-Dental aus Nienhagen gewonnen. "Wir wünschen uns noch mehr Partner aus dem privaten Bereich, die mit ihrem Entgegenkommen den eigentlich unbezahlbaren Wert freiwilligen Engagements honorieren", drehte Klaus Wiswe noch einmal kräftig die Werbetrommel. Der Landkreis werde weiterhin versuchen Firmen für dieses Projekt zu gewinnen. Einrichtungen und Unternehmen können dann mit Aufklebern, Faltblättern oder im Internet darauf aufmerksam machen, dass sie sich an der Aktion beteiligen.

Voraussetzung für den Erhalt einer Ehrenamtskarte ist eine gemeinwohlorientierte Tätigkeit ohne Bezahlung von mindestens fünf Stunden wöchentlich oder 250 Stunden jährlich seit mindestens drei Jahren. Das Mindestalter der Antragsteller muss 18 Jahre betragen. Die Karten haben eine Gültigkeit von drei Jahren.

Einen Überblick über alle landesweiten Vergünstigungen erhalten Sie hier.

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander