Paul-und-Käthe-Kraemer Inklusionspreis 2016

Frechen, 04.08.2015. Die Gold-Kraemer-Stiftung zeichnet bundesweit drei inklusive Projekte mit einem Preisgeld von insgesamt 30.000 Euro aus. Nicht prämierte Bewerbungen mit Vorbildcharakter werden in einem Praxishandbuch vorgestellt. Gemeinnützige Institutionen können sich bis zum 30. November 2015 bewerben.

Mit dem Paul-und-Käthe Inklusionspreis 2016 zeichnet die Gold-Kraemer-Stiftung inklusive Projekte aus ganz Deutschland aus. Mit dem Inklusionspreis sollen Projekte in den Bereichen Leben und Wohnen, Sport und Bewegung, sowie Kultur und Bildung berücksichtigt und prämiert werden, die Menschen mit Behinderung aktiv beteiligen. Der Inklusionspreis ist mit einem Preisgeld von insgesamt 30.000 Euro dotiert, das unter drei Gewinner-Projekten aufgeteilt wird. Die Gewinner werden durch eine Jury bestimmt. Andere, nicht prämierte Projekte mit Vorbildcharakter, werden in einem Praxishandbuch vorgestellt.

Am Wettbewerb um den Paul-und-Käthe-Kraemer Inklusionspreis 2016 können Projekte von Instituionen aus dem gesamten Bundesgebiet, unabhängig von ihrer Rechtsform, teilnehmen. Die Teilnahme von Einzelpersonen ist ausgeschlossen. Die Projekte sollen seit mindestens sechs Monaten umgesetzt werden, doch nicht länger als drei Jahre bestehen. Einsendeschluss für die Bewerbung it der 30. November 2015.

Weitere Informationen unter www.gold-kraemer-stiftung.de

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander