"Szenenwechsel": Jugendliche lernen soziale Einrichtungen kennen

Oldenburg, 14.02.2005. Diakonie und Caritas geben Jugendlichen vom 29. März bis 02. April 2005 die Möglichkeit, in soziale Einrichtungen reinzuschnuppern.

Jugendliche leben in Monokulturen und lernen kaum andere Lebenswelten kennen. Familien bestehen nur noch aus Eltern und gleichaltrigen Kindern. Die Begegnung mit dem Alter fehlt. Schulen sind abgeschlossene Sozialräume. Sie bieten kaum Möglichkeit, andere Lebensrealitäten kennen zu lernen. "Aber Jugendliche interessieren sich, oft gegen das Image, das sie haben - für soziale Herausforderungen", betonte Diakonievorstand Wolfgang Bartels. Deshalb bieten Caritas und Diakonie in den Osterferien zum achten Mal einen Szenenwechsel an.

Die Schnupperwoche beginnt am 29.03.2005 und endet am 02.04.2005 mit einer großen Abschlussveranstaltung. Anmelden können sich Jugendliche ab 15 Jahren unter 0441/ 21001-85 und 04441-8707-632 oder im Internet unter www.szenen-wechsel.de. Die beiden Wohlfahrtsverbände geben Jugendlichen die Chance, mit christlichen Werten in Berührung zu kommen, betonte Landes-Caritasdirektor Dr. Gerhard Tepe.Szenenwechsler aus dem Jahr 2004 mit Accessoires aus ihrem sozialen Szenenwechsel.

Marie-Therese Stärk, 16, Schülerin aus Damme, Jonas Rottinghaus, 15, Schüler aus Holdorf und Ina Oldigs, 18, Schülerin aus der Wesermarsch haben im vergangenen Jahr am Szenenwechsel teilgenommen. Es war interessant und hat Spaß gemacht, ist das einhellige Resümee der Jugendlichen. "Wir haben Menschen kennengelernt und Situationen erlebt, zu denen wir sonst nie gekommen wären," erklärt Marie-Therese Stärk. Jonas Rottinghaus wollte wie viele andere Teilnehmer, "einfach mal sehen, was da so abgeht." Er war in einem Kindergarten und weiß jetzt, "dass da ständig was los ist." Ein Eindruck, der dem angehenden Zimmermann bleibt. Ina Oldiges hat das Praktikum in der Bahnhofsmission in ihrer Berufswahl zur Reisekauffrau bestärkt. Sie findet den Szenenwechsel so gut, dass sie nun zum wiederholten Male teil nimmt.

Über 200 Plätze für den Szenenwechsel bieten Caritas und Diakonie im Oldenburger Land an. 20 Altenzentren, 43 Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, 15 Behinderteneinrichtungen und 10 Kliniken und Pflegestationen und 14 weitere Beratungsstellen freuen sich auf die jungen Kurzpraktikanten. 48 Jugendliche aus dem ganzen Oldenburger Land haben sich bereits für den Szenenwechsel angemeldet.

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander