"Freiwilliges Jahr für Senioren" startet

Hannover, 06.04.2004. Über die Tätigkeiten im Rahmen des Projektes "Freiwilliges Jahr für Senioren" können sich Interessierte am 22. April informieren. Auf der Veranstaltung werden die verschiedenen Träger ihre Projekte aus den Bereichen Soziales, Kultur und Ökologie vorstellen.

Mit dem "Freiwilligen Jahr für Senioren" startet im Juni ein Projekt, das alle Menschen ansprechen will, die sich nach der Erwerbs- und Familienphase ehrenamtlich engagieren möchten. Verschiedene Träger bieten abwechslungsreiche und herausfordernde Tätigkeiten in den Bereichen Soziales, Kultur und Ökologie. Das "Freiwillige Jahr für Senioren" ergänzt das Spektrum ehrenamtlicher Arbeit in der Region Hannover und stellt die Potenziale des Alters in den Dienst der Gemeinschaft.

Die TeilnehmerInnen erwartet vor Projektbeginn eine Einführungsveranstaltung und zu Beginn der Projektphase ein zweitägiges Weiterbildungsseminar zur Kommunikation. Während des "Freiwilligen Jahres" werden die SeniorInnen in regelmäßigen Treffen ihre Arbeit reflektieren und anfallende Fragen und Probleme besprechen. Nach einem halben Jahr ist ein zweiter Weiterbildungsblock vorgesehen, der sich an dem aktuellen Beratungsbedarf der SeniorInnen orientieren wird.

Über die Tätigkeiten im Rahmen des "Freiwilligen Jahres" können sich Interessierte am 22. April im Mosaiksaal des Neuen Rathauses, Trammplatz 2, von 15 bis 18 Uhr informieren. Hier sollen auch die beteiligten Träger und interessierte SeniorInnen zueinander finden. Interessierte SeniorInnen können sich bereits vorab beim Freiwilligenzentrum unter Telefon 16403-27 melden.

Folgende Träger nehmen bisher mit ihren Projekten am "Freiwilligen Jahr für Senioren" teil:

  • der Kommunale Seniorenservice der Landeshauptstadt Hannover mit einem Handwerkerservice von SeniorInnen für SeniorInnen, einer Veranstaltungsreihe "Gesundheit Vahrenheide" und der Organisation von Hausaufgabenhilfe
  • der Bereich Stadtteilkulturarbeit der Landeshauptstadt Hannover mit dem Konzipieren und Organisieren von Beiträgen für Elternwerkstätten,
  • die Jugendgerichtshilfe der Landeshauptstadt Hannover mit der Betreuung von straffälligen Jugendlichen und der Koordination der Einsätze der BetreuerInnen,
  • die offene Seniorenarbeit der Arbeiterwohlfahrt mit einem Testteam "Seniorengerechtigkeit",
  • das Freiwilligenzentrum Hannover und das Umweltzentrum mit Tätigkeiten im ökologischen Bereich
  • der workshop Hannover e.V. mit "Guter Geist", der Betreuung der Fantastischen Baustelle,
  • radio flora mit dem Medienprojekt Hörfunk, Seniorreporter,
  • mobile e.V., Verein für Gesundheits- und Familienbildung, mit Arbeiten im Mehrgenerationenhaus Pattensen,
  • die gemeinnützige Gesellschaft für paritätische Sozialarbeit/Essen auf Rädern mit einem (Haus-)Besuchsdienst und Organisation der Betreuung älterer Menschen,
  • das Diakonische Werk Hannover, offene Altenarbeit, mit einem Partnerbesuchsdienst und Nachbarschaftshilfe sowie der Leitung von Seniorengruppen,
  • die Region Hannover, Team Jugendarbeit mit Seminaren für Schulklassen und der handwerklichen Betreuung des Jugend- und Gästehauses,
  • die Arbeits- und Sozialberatungsgesellschaft e.V. mit der Unterstützung Jugendlicher bei der Berufsvorbereitung in der Metall- und Tischlerwerkstatt,
  • der Verein zur Hilfe Not leidender Tiere mit dem Fundraising für Not leidende Tier und dem Aufbau eines Verkaufsshops sowie
  • der Not-Ruf-Dienst Niedersachsen mit Sicherungsaufgaben bei Sportveranstaltungen.

Mehr Informationen zum Projekt gibt es beim Netzwerk FLUXUS unter Telefon 168-46132.

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander