Und donnerstags gibt es ein warmes Mittagessen

201208 Frau in LadengeschäftMeppen, 08.12.2020. Die "Wärmestube" im emsländischen Meppen ist vorerst gesichert, sie erhält eine zusätzliche Förderung durch die Lotterie GlücksSpirale.

In der kalten Jahreszeit bekommt das Wort "Wärmestube" eine ganz neue Bedeutung: Dann geht es für die Besucher der Wärmestube der Propsteigemeinde in Meppen tatsächlich ums Aufwärmen - äußerlich wie innerlich. Sei es mit einem heißen Tee oder Kaffee, einer warmen Mahlzeit oder durch die freundlichen Worte von einem der etwas mehr als 20 ehrenamtlichen Helfern.

Zweimal pro Woche - dienstags und donnerstags - öffnet die Wärmestube im Zentrum von Meppen von 9 bis 12 Uhr ihre Türen. Die insgesamt etwas mehr als 20 Ehrenamtlichen arbeiten im Wechsel und in verschiedenen Bereichen. Manche übernehmen die Fahrdienste, um gespendete Waren von Supermärkten abzuholen, andere bereiten in der Wärmestube Mahlzeiten vor oder packen Lebensmittelpakete. Über den Vormittag verteilt kommen etwa 30 Gäste in der Einrichtung vorbei. "Sie trinken ein heißes Getränk und freuen sich auf das Frühstück, zum Beispiel Brote mit Spiegelei", so die Leiterin der Wärmestube Sarah Müller. "Und donnerstags gibt es ein warmes Mittagessen."

Die Corona-Pandemie stellt auch die Wärmestube vor besondere Herausforderungen. "Für die kommenden kalten Monate haben wir uns ein Besuchskonzept überlegt, das über Zeitfenster funktioniert, um die Abstandsregeln einhalten zu können", erläutert Leiterin Sarah Müller. "Es dürfen fünf Gäste für eine Stunde hinein, natürlich mit Gesichtsmasken. Anschließend wird alles desinfiziert, bevor die nächste Gruppe kommt." Zusätzlich werden die Ehrenamtlichen draußen Getränke, Essen und Lebensmittel verteilen. "Wir hoffen, dass wir noch ein Zelt vor dem Eingang aufstellen können, damit wir noch mehr geschützte Plätze bieten können."

Über die Kooperation mit dem Caritasverband ist der Kontakt zu deren Beratungsangebote für wohnungslose Menschen noch einmal enger geworden. Bei Fragen und Hilfegesuchen ist der Weg in die Caritas-Beratungsstelle nicht weit. "Unsere Gäste geben uns viel zurück", sagt Sarah Müller. "Wir sind froh, nun wieder für sie da sein zu können."

Quelle: Website Caritas Osnabrück


zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander