Erfahrungen von Helfenden gefragt

200817 Logo BUWWuppertal, 17.08.2020. Über eine Online-Umfrage möchte die Uni Wuppertal ermitteln, welche Erfahrungen Helfende während der Corona-Pandemie gemacht haben.

Durch Corona hat sich wieder einmal gezeigt, dass viele Menschen bereit sind, sich spontan für die Gesellschaft zu engagieren. Damit sie sich dabei nicht selbst gefährden, wird im Rahmen des Projektes "WuKAS" erforscht, wie wichtige Informationen bestmöglich an die Helfenden herangetragen werden können.

Mit der anonymen Umfrage möchte der Malteser Hilfsdienst e. V. und die Bergische Universität Wuppertal gerne ermitteln, welche Erfahrungen Helfende während der Corona-Pandemie gemacht haben, welche Sorgen entstanden sind und welche Bedeutung sicherheitsrelevante Informationen für sie haben.

Die Ergebnisse der Umfrage dienen Forschungszwecken ohne wirtschaftlichen Zielen. Durch sie können die Projektergebnisse noch besser auf die Zielgruppe "Spontanhelfer" angepasst und somit kommende Einsätze sicherer gestaltet werden. Sie bringen somit die Forschung im Bereich sozialen Engagements in der Bevölkerung weiter voran. Die Umfrage dauert ungefähr 5 bis 10 Minuten. Als Belohnung wird unter allen Teilnehmenden dreimal 50,00 € verlost.

Direktlink: Online-Umfrage Corona Helfende

Informationen zum Projekt WuKAS
WuKAS (Wissens- und Kompetenzvermittlung im Arbeits- und Gesundheitsschutz bei Spontanhelfern):ist ein Forschungsprojekt im Rahmen der BMBF-Förderrichtlinie "Anwender-Innovativ: Forschung für die zivile Sicherheit". Projektpartner sind der Malteser Hilfsdienst e. V. (Bereich Notfallvorsorge des Malteser Generalsekretariats) und die Bergische Universität Wuppertal (Fachgebiet Sicherheitstechnik/Arbeitssicherheit der Fakultät Maschinenbau und Sicherheitstechnik). Als assoziierte Partner begleiten das Verbundprojekt der Fachbereich Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege sowie der Fachbereich Feuerwehren, Hilfeleistungen, Brandschutz der DGUV.

Kontakt
Bei Fragen oder Anmerkungen steht Frau Marina Bier von der Uni Wuppertal als Ansprechpartnerin zur Verfügung.

M.Sc. Marina Bier
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Bergische Universität Wuppertal
Gaußstraße 20
42119 Wuppertal
Telefon: 0202 439-2050
E-Mail: mbier@uni-wuppertal.de
Internet: www.arbeitssicherheit.uni-wuppertal.de

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander