Empfang für 300 Ehrenamtliche im Bremer Rathaus

191206 Bremer EmpfangBremen, 06.12.2019. Rund 300 Ehrenamtliche wurden von Sozialsenatorin Anja Stahmann und Innensenator Ulrich Mäurerin der Oberen Rathaushalle für ihren freiwilligen Einsatz geehrt.

"Bremen ist die Stadt der Ehrenamtlichen", sagte Senatorin Stahmann, "in keinem anderen Stadtstaat gibt es so viele ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger. Das ist ein sehr ermutigender Ausdruck für den sozialen Zusammenhalt in dieser Stadt."

Die Zahlen stiegen seit Anfang des Jahrtausends kontinuierlich an. Über 270.000 Menschen seien an der Weser ehrenamtlich aktiv. Das zeige der jüngste Freiwilligensurvey (Erhebung), den der Bund im vergangenen Jahr vorgelegt hat. Innensenator Ulrich Mäurer ergänzte unter Bezug auf dieselbe Studie: "Die Menschen wollen die Gesellschaft mit gestalten – das ist eines der Hauptmotive für ehrenamtliches Engagement in Bremen." 83 Prozent hätten dieses Motiv angegeben. "Es gibt nur ein Motiv, das noch häufiger angegeben wird: Die Menschen wollen auch Spaß an ihren Einsätzen haben", sagte der Innensenator und mahnte: "Das darf man bei der Gestaltung nie aus den Augen verlieren." Ehrenamtliche dürften eben nicht als billige Arbeitskräfte angesehen werden, ihr Engagement müsse auch sinnstiftend sein.

"Ehrenamtliche sind das Rückgrat vieler Einrichtungen, die anders gar nicht arbeitsfähig wären", sagte Innensenator Mäurer. An die Ehrenamtlichen gewandt sagte er: "Ohne Sie wäre unsere Gesellschaft ein Stückchen weniger lebenswert."

Dabei sei das Ehrenamt nicht nur Ausdruck selbstloser Aufopferungsbereitschaft: "Ich bin mir sicher, dass viele von Ihnen durch Ihre Arbeit eine Menge zurückbekommen: Ein Ehrenamt gibt neue Anstöße, verhilft zu neuen Sichtweisen und stiftet Freundschaften. Es ist dann auch eine Bereicherung, seine Kraft und seine Lebensfreude mit anderen zu teilen."

Anlass für den Empfang ist der Internationale Tag des Ehrenamtes am 5. Dezember, zu dem die Vereinten Nationen seit 1986 aufrufen. Der Empfang in Bremen orientiert sich an diesem Termin und findet in diesem Jahr zum neunten Mal statt. Den UN-Zielen entsprechend wollen die Senatorin und der Senator gesellschaftliches Engagement würdigen. Vertreten waren in diesem Jahr über 80 Einrichtungen.

Quelle und weitere Informationen: Website Bremen





zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander