Bürgerstiftung Seelze spendet 50 Bücher für den Julius-Club

200806 Aufgeschlagenes ErzählbuchSeelze, 06.08.2020. Dank einer Spende der Bürgerstiftung Seelze kann das Leseförderprojekt "Julius Club" in der Stadtbibliothek Seelze für Kinder zwischen 11 und 14 Jahren erweitert werden.

Der Julius-Club startet auch in diesem Jahr mit einem tollen Angebot: Dank einer Spende der Bürgerstiftung Seelze können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer schon jetzt auf 50 zusätzliche Bücher freuen. Damit stehen für das Leseförderprojekt der Stadtbibliothek Seelze insgesamt rund 180 neue Bücher zur Ausleihe bereit.

"Die Arbeit, die die Stadtbibliothek mit dem Projekt leistet, zeigt ja, dass Kinder und Jugendliche nach wie vor gern lesen", betonte Karin Schallhorn von der Bürgerstiftung bei der Übergabe der Bücher an Bibliotheksleiterin Sabine Langbehn. In den vergangenen Jahren hatte die Stadtbibliothek beim Julius-Club, der im Jahr 2007 von der VGH-Stiftung und der Büchereizentrale Niedersachsen initiiert wurde, stets neue Teilnehmerrekorde verzeichnet.

Falls die Bücheranzahl dem Lesebedarf nicht genüge, soll dies nach Aussage des Vorstandsteams der Bürgerstiftung nicht zu einem Problem werden. "Wenn die Bücherei sich meldet, werden wir gern noch mehr Bücher spenden", versprach Vorstandsmitglied Evelyn Werner. "Und wir wünschen uns, dass die Bücher nicht reichen", ergänzte sie.

Dieses Jahr sei aufgrund der Corona-Pandemie weitgehend ungewiss, wie sehr das Angebot des zweimonatigen Leseförderprojekts für Mädchen und Jungen im Alter von elf bis 14 Jahren angenommen wird, sagte Sabine Langbehn. Trotz der Kontaktbeschränkungen hoffe sie aber auf eine große Nachfrage. "Denn lesen kann man ja auch ganz wunderbar alleine", hob sie hervor.

Hintergrund Julius Club
Das Projekt "Julius Club" beschäftigt sich nicht nur mit dem Lesen. Ein buntes Begleitprogramm wird die Julius-Club-Mitglieder auch in diesem Jahr durch die Sommerzeit in Seelze begleiten. "Wir werden mit den Kindern spielen, basteln, kochen und einen Tag Urlaub zu Hause planen", sagte Sabine Langbehn.

In der aktuellen Situation sei das Programm allerdings ein wenig anders gestaltet. "Alle Veranstaltungen finden in diesem Jahr online statt", betonte sie. Zwar fehle dadurch der direkte persönliche Kontakt. Auf der anderen Seite sei sie gespannt auf die neuen Formate der Veranstaltungen, die alle über Medien wie Zoom oder Instagram stattfinden werden.

Quelle: Website Stadt Seelze

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander