Hildesheimer Friedenspreis geht an FLUX

201001 Zwei Personen bei PreisüberreichungHildesheim, 01.10.2020. Der Friedenspreis der Stadt Hildesheim geht in diesem Jahr an die FLUX Flüchtlingshilfe und ihre ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen.

Der Hildesheimer Friedenspreis wird alljährlich am 22. März im Rahmen des "Hildesheimer Friedenstags" an eine Initiative vergeben, die sich in besonderer Weise für Frieden und Versöhnung einsetzt. Bedingt durch die Corona-Pandemie wurde die Übergabe des Friedenspreise in 2020 auf den 23. September verschoben.

Bereits im März hatte die Auswahljury für den Hildesheimer Friedenspreis 2020 bekannt gegeben, dass der Preis an die Flüchtlingsinitiative FLUX geht. In der Pressemitteilung der Stadt vom 2. März heißt es:

FLUX hat sich zu einer der wesentlichen Einrichtungen der Flüchtlingshilfe entwickelt und ist ein wichtiger Partner in der Integrationsarbeit. Stellvertretend für die Auswahljury erläutert Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer, warum die Initiative mit dem Preis ausgezeichnet wird:

"Heute ist es um die Initiative vielleicht etwas leiser geworden, ganz sicher aber nicht ruhiger. Dank des überragenden Engagements der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer hat FLUX in der Senkingstraße einen Ort in Hildesheim geschaffen, der Raum für Begegnung bietet und Menschen unterschiedlicher Kulturen zusammenbringt. FLUX erleichtert es Hildesheimer Neubürgerinnen und Neubürgern auf diese Weise, sich in der Stadt zuhause zu fühlen.
Damit leistet der Verein nicht nur einen wichtigen Beitrag für die Integrationsarbeit, er stärkt darüber hinaus auch den Zusammenhalt der Menschen in Hildesheim, der von herausragender Bedeutung für ein friedliches und tolerantes Zusammenleben in einer Stadt ist."

Preisverleihung
Während einer kleinen Feierstunde im Rathaus, musikalisch eingerahmt durch das Trio Brigitta, Christian und Paula Brugger, überreichte stellvertretend für die Auswahljury der Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer den Preis an Marietta Tebbenjohanns, die den Preis für das ganze FLUX-Team entgegennahm. Diese bedankte sich in ihrer anschließenden Rede herzlich für den Preis und übergab dabei das Wort auch direkt an fünf geflüchtete Menschen.

Marietta Tebbenjohanns wendete sich außerdem ausdrücklich an alle FLUX´ler, über 200 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer von FLUX, die Corona bedingt leider nicht teilnehmen konnten: "Jede Hand, die FLUX gereicht hat, trägt zum friedlichen Miteinander in unserer Gesellschaft bei. Das ist eine große gemeinschaftliche Leistung, die niemand allein geschafft hätte und die zu einem bunten und lebenswerten Miteinander in Stadt und Landkreis Hildesheim führt."

Quelle: Website Flux Hildesheim


zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander