Digitalisierungsstrategie – Die Frage nach dem Warum

210429 Gruppe mit DigitalisierungBerlin, 29.04.2021. Digitalisierung ist mehr als technologischer Fortschritt: Der Begriff Digitalisierung ist nach wie vor schwer zu greifen - insbesondere von kleineren und ehrenamtlichen Vereinen.

In vielen Vereinen wird Digitalisierung als Konstrukt wahrgenommen, das erstmal keine Berührungspunkte mit dem Engagement zu haben scheint. Hinzu kommt, dass es je nach Engagementbereich unterschiedliche Herausforderungen gibt. Es stellt sich die Frage, inwiefern Digitalisierung die Erreichung der Organisationsziele unterstützen kann.

Neben Digitalisierung ist auch der Begriff Strategie für viele etwas Abstraktes. Gemeint ist, sich bewusst zu machen, in welche Richtung sich die Organisation verändern möchte und wo der Fokus liegen soll.

Im Zentrum stehen die Menschen. Auch wenn Digitalisierung häufig mit Technologie assoziiert wird, stehen im Mittelpunkt von digitalen Veränderungsprozessen die Organisationsangehörigen, die die Organisationskultur (im Sinne von Denk- und Verhaltensweisen, geteilten Haltungen und Werten) prägen.

Digitale Veränderungen sollten nicht um der Digitalisierung willen erfolgen, jedoch Fragen nach dem Nutzen beantworten, zum Beispiel: inwiefern hilft Digitalisierung, um z. B. mehr Ehrenamtliche zu gewinnen?

Die Frage nach dem "Warum?" hilft, die eigenen Beweggründe zu erforschen. Es wird ein Bewusstsein dafür geschaffen, warum Digitalisierung in der Organisation genutzt werden soll(te) oder warum in bestimmten Bereichen auch nicht. Dies ermöglicht, grundlegende Entscheidungen zu treffen, welche digitalen Veränderungen erfolgen sollen.

Handlungsleitend zum Beispiel für die ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitenden bei der Digitalisierung sind vor allem die Bedürfnisse und Wünsche ihrer Zielgruppen (z. B. Kinder, Jugendliche, pflegebedürftige Menschen, Suchtabhängige etc.). Mit den Mitarbeitenden kann eine Basis für erfolgreiche digitale Veränderungsprozesse geschaffen und gefördert werden, die unabhängig von finanziellen Ressourcen ist.

Dies kann durch Ausprobieren, Austausch untereinander und mit anderen Organisationen, gelebte Fehlerkultur, Erfahrungen sammeln, Pilotprojekte durchführen und Experimentierräume schaffen u. ä. ermöglicht werden. Dadurch kann eine Offenheit für eine Digitalisierungsstrategie entstehen und dem Thema mit weniger Angst begegnet werden.

Quelle und weitere Informationen: Website BBE





zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander