Starthilfe für Vereine und Initiativen

200123 Geld im BlickBonn, 23.01.2020. Die Stiftung Mitarbeit fördert neue bürgerschaftliche Initiativen und junge Vereine, die an gesellschaftlichen Prozessen mitarbeiten wollen, mit bis zu 500 Euro.

Gerade in der Anfangsphase sind viele Initiativen und Vereine aufgrund geringer finanzieller und personeller Ressourcen auf Starthilfen angewiesen. Hier hilft die Stiftung Mitarbeit: Vorhaben aus den Bereichen Politik, Soziales, Bildung sowie Umwelt und Kultur werden im Rahmen einer Starthilfeförderung mit einem einmaligen Betrag von bis zu 500 Euro unterstützt. Es können unter anderem Mittel für Öffentlichkeitsarbeit und Sachmittel beantragt werden.

Ziele der Starthilfe Warum eine Starthilfe?
Die Stiftung Mitarbeit vergibt seit vielen Jahren Starthilfezuschüsse an kleinere lokale Organisationen mit geringen eigenen finanziellen und personellen Ressourcen sowie an neue Initiativen und junge Vereine, die in den Bereichen Soziales, Politik, Kultur, Umwelt und Bildung jenseits von Schule tätig sind. Wesentlich dabei ist, dass beispielhaft aufgezeigt wird, wie Zusammenschlüsse von Menschen das Leben in unserer Gesellschaft mitbestimmen und mit gestalten können.

Wer soll durch die Starthilfe gefördert werden?
Mit der Starthilfeförderung will die Stiftung Mitarbeit Bürgerinnen und Bürger ermutigen, sich an Gemeinschaftsaufgaben aktiv zu beteiligen und demokratische Mitverantwortung zu übernehmen. Dabei steht die Förderung von Aktionen und Initiativen im kommunalen Raum im Vordergrund. Die Stiftung Mitarbeit fördert im Durchschnitt ca. 50 bürgerschaftliche Initiativen und junge Vereine pro Jahr mit einer finanziellen Starthilfe.

Wie sieht die Starthilfeförderung praktisch aus?
Bürgerschaftlich engagierte Gruppen benötigen in ihrer Gründungsphase oft einen finanziellen Impuls, um ihre Arbeit aufnehmen zu können. Die formlos und unbürokratisch vergebenen Mikro-Förderungen sind in vielen Fällen ein wichtiger Anstoß und eine Ermutigung aktiv zu werden und sich einzumischen. Der Bedarf an finanzieller Unterstützung gerade in der Startphase einer Initiative oder eines jungen Vereins ist groß. Es gibt nur wenig vergleichbare Programme mit Mikro-Förderungen. Für viele der geförderten Gruppen ist die Starthilfeförderung ein Signal weiter zu machen. Dies galt in der Startphase der Stiftung Mitarbeit wie heute.

Gefördert werden Vorhaben

  • in den Bereichen Soziales, Politik, Bildung jenseits von Schule, Kultur und Umwelt
  • die auf freiwilligem und ideellem Engagement beruhen
  • mit geringen eigenen finanziellen und personellen Ressourcen.

Nächster Termin: Die nächsten Anträge können bis zum 24. Februar 2020 eingereicht werden.

Quelle: Website Stiftung Mitarbeit

Foto: Pixabay


zurück