Landkreis Emsland stärkt das Ehrenamt

1539_KTMeppen, 17.02.2006. Mit der Einrichtung einer hauptamtlich geleiteten Geschäftsstelle geht der Landkreis Emsland neue Wege zur Förderung des Ehrenamtes: Seit Jahresbeginn ist die Diplom-Pädagogin Heike Baalmann für die Koordination und Stärkung der ehrenamtlichen Aktivitäten zuständig - und das nicht zuletzt mit dem Ziel, die gesellschaftliche Anerkennung des bürgerschaftlichen Engagements zu verbessern.

Die 26-jährige Diplom-Pädagogin Heike Baalmann ist seit Jahresbeginn die zentrale Anlaufstelle rund um das Ehrenamt im Landkreis Emsland. Sie war selbst lange Jahre in der Kirchengemeinde und bei den Pfadfindern aktiv und spielt heute noch in der Kolpingkapelle in Haren. Während des Studiums begleitete sie Kurse in der Jugendbildungsstätte Marstall Clemenswerth.

Landrat Hermann Bröring erinnert an das Zukunftsforum Emsland sowie den Jugend-Zukunftstag, in deren Rahmen der Wunsch nach einer hauptamtlich geleiteten Geschäftsstelle geäußert wurde. "Wir setzen damit ein weiteres Leuchtturmprojekt konsequent um", so Bröring. Zu den zentralen Aufgaben Baalmanns wird die Initiierung und Begleitung von neuen Projekten und Freiwilligendiensten im Emsland gehören.

Darüber hinaus dient Baalmann allen Vereinen, Verbänden und Einzelpersonen als Ansprechpartnerin für Fragen zu organisatorischen Rahmenbedingungen, so etwa in der Fort- und Weiterbildung. "Die Ehrenamtlichen sollen ihre kostbare Zeit und Kraft möglichst intensiv der inhaltlichen Arbeit widmen können", hofft Bröring auf eine spürbare Verbesserung und Vernetzung der ehrenamtlichen Strukturen im Emsland.

Heike Baalmann ist erreichbar unter 05931/44-1365 sowie heike.baalmann@emsland.de.

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander