Jury ermittelt Landessieger beim Integrationswettbewerb

Berlin, 08.02.2006. Die Sieger beim bundesweiten Wettbewerb "Teilhabe und Integration von Migrantinnen und Migranten durch bürgerschaftliches Engagement" der Stiftung Bürger für Bürger stehen fest. Aus 181 Bewerbungen wählte eine prominent besetzte Jury heute 13 Landessieger aus elf Bundesländern. Aus Niedersachsen gewann das Projekt "gEMiDe".

Mit dem bundesweiten Praxis- und Ideenwettbewerb sollen vorbildhafte Praxis und realisierbare innovative Ideen identifiziert, anerkannt und zur Nachahmung oder erstmaligen Realisierung angeregt werden. Besonderen Wert legte die Jury darauf, dass Migrantinnen und Migranten sich gemeinsam mit Einheimischen für ein gesellschaftlich relevantes Anliegen engagieren.

Die aus den Landessiegern ermittelten Bundessieger sowie Anerkennungspreise werden bei einer großen Preisverleihung am 23. März in Berlin bekannt gegeben und gekürt.

1520_LTDie Auszeichnung der Preisträger erfolgt durch Geldpreise (1. Preis: 2.500 EUR, 2. Preis: 1.500 EUR, 3. Preis: 1.000 EUR sowie vier weitere Anerkennungspreise in Höhe von 500 EUR), Öffentlichkeitsarbeit (Presseinformationen, öffentliche Preisträgerveranstaltung, Internet-Präsentation und Kontakte) sowie elf regionale Netzwerktreffen zum gegenseitgen Austausch und zur Fortbildung / Unterstützung (ab Ende April jeweils freitags nachmittags - Orte und Termine werden noch bekanntgegeben).

Der Wettbewerb wird unterstützt von der Gemeinnützigen Treuhandstelle e.V. in Bochum und der DFB-Stiftung Egidius Braun.

Die 13 Landessieger des Wettbewerbs sind:

Baden-Württemberg: Landeshauptstadt Stuttgart, Projekt "STARTklar - Hauptschüler trainieren für ihren Einstieg ins Berufsleben mit ehrenamtlichen SeniorPartnern", Frau Claudia Grimaldi, Eberhardstr. 61, 70173 Stuttgart, Tel. 0711/216-2630

Bayern: Freiwilligenzentrum "mach mit" des Caritas-Verbandes für den Landkreis Neustadt-Aisch, Projekt "Integration durch Sprachförderung", Herr Horst Koydl, Ansbacher Str. 6, 91413 Neustadt an der Aisch, Tel. 09161/8889-0.

Berlin: Evangelische Kirchengemeinde Marzahn Ost, Projekt ZusammenLEBEN, Frau Marion Köhler, Schleusinger Straße 12, 12687 Berlin, Tel. 030/93666257

Brandenburg: Selbsthilfegruppe Kontakt Eberswalde, Frau Irina Holzmann, Spreewaldstr. 20-22, 16227 Eberswalde, Tel. 03334/383010

Hessen: Sportkreis Frankfurt e.V., "WM 2006 - Qualifikationsrunde Gallus mit 32 D-Jugend-Mannschaften", Frau Helga Roos, Wächtersbacher Str. 80, 60386 Frankfurt, Tel. 069/94147111

sowie Anerkennungspreis: Gemeinnützige Hertie-Stiftung, START Schülerstipendien für begabte Zuwanderer, Herr Dr. Kenan Önen, Grüneburgweg 105, 60323 Frankfurt am Main, Tel. 069/660756-158

Niedersachsen: Modellprojekt zur Förderung des gesellschaftl. Engagements von MigrantInnen und eingebürgerten Deutschen durch ehrenamtliche Tätigkeit (gEMiDe), Frau Hülya Feise, Wilhelm-Bluhm-Straße 20, 30451 Hannover, Tel. 0511/2135363

NRW - Rheinland: Der Bunte Tisch Moers, Herr Ulrich Steuten, Kornstr. 3, 47443 Moers. Tel. 02841/8853873

NRW - Westfalen: Prometheus e.V., Frau Tatjana Piters, Lindenstr. 10, 59071 Hamm, Tel. 02381/9159700

Rheinland-Pfalz: Arbeitskreis Integration in der Verbandgemeinde Saarburg, c/o Caritasverband, Herr Thomas Zuche, Klosterstr. 51, 54439 Saarburg, Tel. 06581/996720

Sachsen: Oberlausitz - neue Heimat e.V., Herr Valerias Steinhauer, Händelstraße 13, 02708 Löbau, Tel. 03585/415365

Sachsen-Anhalt: Initiativverein für Integration und Zusammenleben, Frau Tatjana Lorenz, Sixtisstr. 1, 06217 Merseburg, Tel. 03461/376321

Thüringen: Netzwerk für Integration für Spätaussiedler und Migranten in Erfurt, Frau Beate Tröster, Rosa-Luxemburg-Str. 50, 99086 Erfurt, Tel. 0361/6431535

Weitere Informationen:

Stiftung Bürger für Bürger
Singerstr. 109
10179 Berlin
Telefon: (030) 24 31 49-0
Fax: (030) 24 31 49-49

E-Mail: info@buerger-fuer-buerger.de
Internet: www.buerger-fuer-buerger.de

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander