Arbeitskreis qualifiziert Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit

170502 QualifikationHildesheim, 02.05.2017. Die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund ist im Landkreis Hildesheim eine wichtige kommunale und gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Die Teilnahme an den Kursen ist kostenlos.

Bereits seit 2015 qualifiziert ein Arbeitskreis aus Vertreterinnen und Vertretern von Stadt und Landkreis, dem Ortscaritasverband (Freiwilligen-Zentrum BONUS), dem Verein Asyl, dem Diakonischen Werk, den Johannitern und dem Verbund Brücke der Kulturen Ehrenamtliche für die Tätigkeit in der Flüchtlingshilfe.

Der Arbeitskreis ist aus dem regelmäßig stattfindenden Treffen der hauptamtlichen Koordinierungsstellen, die inhaltlich in der Begleitung Ehrenamtlicher in der Flüchtlingshilfe aktiv sind, entstanden.

Ob zu Themen wie "Partizipation von Geflüchteten, wie gelingt das?", "Asylbewerberleistungsgesetz" oder "Arbeitsmöglichkeiten für Flüchtlinge" – die kostenlosen Qualifizierungsangebote sind offen für alle und bieten praktische, didaktische und methodische Hilfe für Ehrenamtliche. So werden zum Beispiel einmal im Monat Vorträge zu relevanten Aspekten der Flüchtlingshilfe organisiert, sei es im Rathaus, im Bürgerhaus an der Steingrube, im Kreishaus oder im Diakonischen Werk. Die Vorträge sind öffentlich und für die Besucherinnen und Besucher kostenlos.

Bei den Veranstaltungen stehen die individuellen Bedürfnisse der Ehrenamtlichen im Mittelpunkt: Diese definieren, was ihnen fehlt und welche Informationen sie benötigen. "Ganz wichtig dabei ist auch der Gedanke der Vernetzung der Kooperationspartner untereinander und die Bündelung der Angebote", erklärt Siphiliswe Ndlovu von der Koordinierungsstelle Integration der Stadt Hildesheim.

"Das Ganze ist auch ein Service für ehrenamtlich Engagierte, um ihnen den Zugang zu Angeboten zu erleichtern und natürlich auch, um weitere Ehrenamtliche für die Flüchtlingshilfe zu gewinnen."

Quelle: Website Landkreis Hildesheim

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer