Freiwilligenagentur Wolfenbüttel mit neuem Projekt für Jugendliche

Freiwilligenagentur Wolfenbüttel_KTBraunschweig, 18.02.2010. Mit "Hip-Job", dem neuen Projekt der Freiwilligenagentur Wolfenbüttel und der Lehndorfer Jugendwerkstatt sollen junge Menschen die oft schwierige Zeit zwischen Schule und Berufseinstieg besser meisten und leichter ins Berufsleben starten.

Ziel ist es, praktische Hilfen bei der Berufsfindung zur Verfügung zu stellen und mit kreativen sowie sportlichen Angeboten die Persönlichkeit von Heranwachsenden mit problematischen familiären Hintergründen zu stärken.

Das Projekt "Hip-Job" richtet sich an Jugendliche unter 25 Jahren, die nach der Schule keinen passenden Ausbildungsplatz gefunden haben und im Rahmen der Jugendwerkstatt qualifiziert und be-schäftigt werden. Bisher sind 15 junge Menschen in das Projekt eingebunden, das von der NBank aus Mitteln des europäischen Sozialfonds und des Landes Niedersachsen finanziert wird.

Die Lehndorfer Jugendwerkstatt ist für die sach- und fachkundige Unterstützung bei der beruflichen Entwicklung der Jugendlichen zuständig und hat die Gesamtleitung des Projektes inne – parallel dazu hat die Freiwilligenagentur den sportlichen und kreativen Part einschließlich der Vernetzung übernommen.

"Hip-Job" soll das Interesse Heranwachsender an kreativer und sportlicher Freizeitgestaltung wecken. Vorgesehen sind in diesem Projekt neben Breakdance und HipHop gezielte Einblicke in die Kreativwirtschaft - in Grafik, Mediendesign und Musikproduktion. Wöchentlich werden unter der Leitung von Streetdance-Trainer Reinhold "Speedrock" Richter und Musikproduzent Mba-Chi Halle attraktive Aktionen angeboten: Breakdance- und HipHop-Choreographien, das Schneiden und Mischen eigener Songs und ein professionelles Boxtraining. Trainingszeiten und –orte gibt es unter hipjob@freiwillig-engagiert.de.

Ergänzend zur individuellen fachlichen Vorbereitung auf das Berufsleben in der Lehndorfer Jugendwerkstatt soll das Kreativ- und Sportangebot der Freiwilligenagentur dazu beitragen, das Persönlichkeitsbild der jungen Menschen herauszuarbeiten: Sie sollen zur Auseinandersetzung mit Werte- und Sinnfragen angeregt werden, Verlässlichkeit, soziales Denken und partnerschaftliche Umgangsformen einüben, vorhandene Potentiale selbst erkennen und somit schrittweise ihre eigene Lebensorganisation verbessern – persönliche Fähigkeiten, die ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt erhöhen.

Um die Nachhaltigkeit dieses Projekts zu gewährleisten und die Chancen der jungen Erwachsenen auf einen Arbeitsplatz real zu verbessern, ist die Hilfe ortsansässiger Betriebe erforderlich. Unternehmen, die sich einbinden möchten, Praktikums- oder Ausbildungsplätze zur Verfügung haben beziehungsweise Sachspenden anbieten können, werden gebeten, sich bei Andrea Bolduan in der Lehndorfer Jugendwerkstatt zu melden. Telefon: 0531 / 50 11 12. Angebote nimmt auch Astrid Hunke-Eggeling von der Freiwilligenagentur entgegen. Telefon: 05331 / 90 26 26.
zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander