Bürgerschaftliches Engagement vernetzen

Lüneburg, 22.09.2004. Der städtische Sozial- und Gesundheitsausschuss wird sich am 23. September über die mögliche Entstehung von Netzwerken beraten.

Wie kann und sollte das bürgerschaftliche Engagement in den Stadtteilen Bockelsberg, Ebensberg-Lüne-Moorfeld und Kreideberg mit der bestehenden Sozialarbeit der Stadt vernetzt werden, damit beschäftigt sich der städtische Sozial- und Gesundheitsausschuss bei seiner nächsten Sitzung am Donnerstag, 23. September. Sie beginnt um 15.30 Uhr im Glockenhaus.

Außerdem berät der Ausschuss über den Entwurf des Haushaltes 2005, er beinhaltet beispielsweise Zuschüsse an Selbsthilfegruppen, kirchliche Einrichtungen sowie der freien Wohlfahrtspflege.

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander