Verleihung des Osnabrücker Jugendförderpreises 2017

171114 Jugendförderpreis GewinnerOsnabrück, 14.11.2017. Der Jugendförderpreis 2017 wurde durch den Jugendring Osnabrücker Land e. V. verliehen. Er richtet sich an Personen, die sich ehrenamtlich in der Kinder- und Jugendarbeit engagieren.

Bereits zum 9. Mal vergab der Jugendring diesen Preis. Dieses Mal hat die Verleihung im LandForum der LandvolkHochschule am 10. November 2017 in Oesede stattgefunden. Dank der finanziellen Unterstützung durch innogy, den Fachdienst Jugend und das Büro für Selbsthilfe und Ehrenamt des Landkreises Osnabrück konnten wieder Geldpreise in Höhe von über 4.000 € vergeben werden.

Der Jugendring will mit dem Preis Projekte der Jugendarbeit fördern, tolle Ideen prämieren und sich bei den vielen Engagierten bedanken, die sich für eine erfolgreiche Kinder- und Jugendarbeit im Landkreis Osnabrück einsetzen. Alle vorgeschlagenen Gruppen haben an diesem Abend die Gelegenheit genutzt sich vorzustellen und dem Publikum über ihr Engagement zu berichten.

Der erste Preis und damit 1.500 Euro ging an den "Inklusiven Mädchentreff".
Dieser hat zum Ziel, Mädchen aus dem Landkreis Osnabrück mit und ohne Behinderung zusammenzubringen, die Freizeit gemeinsam zu verbringen und somit Barrieren abzubauen.

Die Gruppenleiter des Jugendhauses Merzen haben mit 1.000 Euro den zweiten Platz erreicht.
Jedes Jahr lassen sich junge Menschen als Jugendleiter von der Jugendpflege der Samtgemeinde Neuenkirchen ausbilden, um im Team des Jugendhauses mitzuwirken. Das Jugendhaus ist allen Kindern und Jugendlichen von 8 bis 27 Jahren zugänglich.

Die Jury und das Publikum befanden außerdem die Arbeit der Flüchtlingslotsen des Netzwerks Jugendhaus Buer e. V. für preiswürdig und verliehen diesen den mit 700 Euro dotierten 3. Platz.
Kinder mit und ohne Fluchterfahrung treffen sich regelmäßig freitags für eineinhalb Stunden am Jugendwaggon, um unter sozialpädagogischer Begleitung gemeinsame Aktivitäten durchzuführen, vor allem um den "Neuen" das örtliche Leben, wichtige Orte und Angebote, die Vereine sowie die Gebräuche des örtlichen Zusammenlebens näherzubringen.

Quelle und weitere Informationen: Website Landkreis Osnabrück

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer