Freiwilligenagenturen mit Innovationspreis ausgezeichnet

171113 Puppenspölers13.11.2017. Die Bagfa hat sechs Freiwilligenagenturen in Deutschland zum Thema "Neues von Alten" mit dem Innovationspreis ausgezeichnet. Die Freiwilligenagentur Leer ist mit dabei.

Mit dem Innovationspreis 2017 suchte die bagfa (Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen e.V.) besondere und ungewöhnliche Projekte, Aktivitäten und Ansätze, die "Neues von (den) Alten" fördern. Dabei konnte es sich um Engagement im Übergang zur nachberuflichen Phase, politische Partizipation und soziale Teilhabe alter Menschen, um die Weitergabe von Wissen und Erfahrung, um Geschichtsvermittlung oder um Öffnung von "jungen" Bereichen des Engagements für ältere Menschen handeln.

Drei Freiwilligenagenturen wurden jeweils mit dem mit 2.500 Euro dotierten Preis ausgezeichnet und erhielten ihre Auszeichnung aus den Händen von Elke Breitenbach, Berliner Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales:

  • Freiwilligenzentrum Kassel
    Graffitikurs für Senior/innen: Ein dreitägiger Workshop hat Senior/innen Graffiti als Kunst- und als Ausdruckform nahe gebracht und sie befähigt, selbst Graffitis zu entwickeln und praktisch umzusetzen. Der Workshop endete mit einer offenen Vernissage zur Präsentation der Graffitiwall, in der Unterführung am Holländischen Platz (Hopla), Kassel, zu der Alt und Jung eingeladen waren.

  • Stabsstelle Ehrenamt und Freiwilligenagentur, Landkreis Leer
    Oldersumer Puppenspölers: Sechs Frauen und ein Mann zwischen 43-75 Jahren spielen seit 2007 als die Oldersumer Puppenspölers klassisches Handpuppentheater, um Spenden für Hilfsprojekte zu generieren. Die Stücke werden selbst geschrieben, Puppen und Kulissen gebaut. Der Erlös aus den Aufführungen wird an regionale und internationale Hilfsprojekte gespendet. Die Stücke fördern in ihren Aussagen Teamgeist, Toleranz und Integration. Verschiedene Altersgruppen werden aktiv integriert und die Zusammenarbeit verschiedener Dörfer im ländlichen Bereich gefördert

  • Freiwilligen-Agentur Tatendrang, München
    "Whats to do?" richtet sich via WhatsApp an Freiwillige, die sich kurzfristig, spontan und zeitlich begrenzt engagieren möchten. Pro Woche werden ein bis zwei Engagement-Angebote an derzeit 550 Freiwillige verschickt. Die Angebote erhält die Freiwilligenagentur von Einrichtungen, mit denen sie schon länger kooperiert. So ist garantiert, dass auch bei diesem Projekt die wichtigen Standards beim Freiwilligen-Management (Anerkennungskultur, Versicherung, fester Ansprechpartner etc.) gewährleistet sind.

Die Gewinnerbeiträge wurden in einem zweistufigen Verfahren ermittelt. Eine unabhängige Jury nominierte aus allen Wettbewerbsbeiträgen sechs Freiwilligenagenturen. Über die endgültigen drei Hauptpreisträger entschieden die rund 190 Teilnehmenden der Jahrestagung der Freiwilligenagenturen.

Die drei weiteren Agenturen, die es in die Endrunde geschafft hatten, wurden mit jeweils 500 Euro ausgezeichnet:
  • Freiwilligenagentur Magdeburg e.V.: "Dialog der Generationen"
  • Freiwilligenagentur Jena: "Eine Wiese für alle – Trüperwiese"
  • Freiwilligen-Zentrum Augsburg, Projekt "Sporadis"

Hintergrund des Innovationspreises: Neue Ideen fördern, kreative Arbeit auszeichnen, gute Beispiele bekannt machen – das ist das Ziel des Innovationspreises, den die bagfa seit 2004 an Freiwilligenagenturen vergibt. Mit jährlich wechselnden Themensetzungen beleuchtet sie dabei unterschiedliche Arbeitsbereiche von Freiwilligenagenturen und ermutigt sie, neue Wege zu gehen. Der Preis wurde durch die Stiftung Apfelbaum (Dr. Hans-Martin Schmidt, Köln) angeregt und wird seitdem von dieser gestiftet. Für die Preise stellt die Stiftung Apfelbaum insgesamt 9.000 Euro zur Verfügung.

Quelle: Website Bagfa


zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer