Region Hannover bestellt ehrenamtliche Naturschutzbeauftragte

171116 NaturschutzHannover, 16.11.2017. Die ehrenamtlichen Helfer*innen übernehmen vielfältige Arbeiten vor Ort und stimmen geplante Maßnahmen der Gemeinden mit der Naturschutzbehörde ab.

Die Aufgaben der insgesamt 26 Naturschutzbeauftragten in der Region Hannover sind vielfältig: Sie sollen den Kontakt zwischen Bürgern und Naturschutzbehörde sicherstellen und das allgemeine Verständnis für die Aufgaben der Umweltbehörde fördern. Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer übernehmen dabei die Aufklärungsarbeit vor Ort, führen Kartierungsarbeiten und Gewässerschauen durch und stimmen geplante Maßnahmen der Gemeinden mit der Naturschutzbehörde ab.

Außerdem gibt es eine Vielzahl von praktischen Tätigkeiten wie das Beringen von Vögeln, das Umsetzen von Wespennestern oder den Auf- und Abbau von Krötenschutzzäunen. Voraussetzungen für die Bestellung zum Naturschutzbeauftragten sind neben fachlicher Qualifikation auch praktische Erfahrungen und gute Ortskenntnisse.

Hemmingen
Zum ersten Mal übernimmt Friedrich-Wilhelm Rieger das Ehrenamt für den Bereich der Stadt Hemmingen. Er tritt die Nachfolge des derzeitigen Amtsinhabers Michael Butkay an, der nach 25 Jahren in diesem Ehrenamt nicht für eine weitere Amtszeit zur Verfügung steht. Vier seiner Kollegen wurden hingegen wiederberufen.

Pattensen
In der Stadt Pattensen kümmert sich Siegfried Gebhardt erneut um Naturschutz und Landschaftspflege.

Ronnenberg
Für die Stadt Ronnenberg wurde Rainer Tubbe wiederbestellt.

Springe und Wedemark
In Springe und der Wedemark bleiben Bernd-Dieter Gallas und Heinz Linne Naturschutzbeauftragte und sind dort auch schon 25 bzw. 30 Jahre im Einsatz.

Mit ihren Entscheidungen folgte die Regionsversammlung den Vorschlägen der Städte und Gemeinden.

Quelle: Website Hannover



zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer