Neuer internationaler Freiwilligendienst für jedes Alter

Bonn, 18.04.2006. Seit Mitte 2005 hat sich die Landschaft der Freiwilligendienste ausgeweitet: Im Sommer startete "Internationale Freiwilligendienste für unterschiedliche Lebensphasen" (IFL), ein Modellprojekt, in dem sich Menschen jeden Alters im Ausland engagieren können.

Im Gegensatz zu den üblichen Formen der Freiwilligendienste, die im Allgemeinen nur bestimmte Altersgruppen ansprechen, ist der IFL generationsübergreifend angelegt. Insbesondere Menschen mittleren Alters und Ältere soll hier die Möglichkeit geboten werden, einen Freiwilligendienst zu absolvieren. Zudem werden auch Freiwillige aus den Partnerländern in Deutschland aufgenommen.

1596_LTDer IFL ist eines von rund 50 Modellprojekten, die derzeit vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jungend (BMFSFJ) finanziert werden. Die vom BMFSFJ eingesetzte Kommission "Impulse für die Zivilgesellschaft" hatte 2004 empfohlen und angeregt, zukünftig verstärkt generationsübergreifende Freiwilligendienste zu fördern und auszubauen. Träger des Projekts sind Organisationen der internationalen Freiwilligen- und Entwicklungsdienste. Die Koordination des IFL liegt beim Arbeitskreis "Lernen und Helfen in Übersee" e.V. (AK LHÜ).

Die Bilanz nach einem halben Jahr Projektlaufzeit ist positiv. Mittlerweile sind bereits mehr als hundert IFL-Teilnehmer überall in der Welt im Einsatz. Die Tätigkeitsfelder, in denen sie sich engagieren sind vielseitig. Die Freiwilligen werden in Schulen, Kinderheimen oder Krankenhäusern eingesetzt, sie arbeiten mit Straßenkindern, alten Menschen oder Behinderten, im Bereich der Aids-Prävention, des Menschenrechtsschutzes oder der Völkerverständigung - um nur einige Beispiele zu nennen.

Am 1. März 2006 wurde die IFL-Homepage freigeschaltet. Unter www.internationale-freiwilligendienste.org kann man sich nun umfangreich über das Projekt informieren. Auf der Homepage finden sich die wichtigsten Informationen rund um den IFL und seine Träger. Interessierte erhalten einen Überblick über das Projektangebot und das Bewerbungsverfahren und können per Online-Formular eine Bewerbungsanfrage an die Organisationen senden. Interessante News zum Thema IFL, aktuelle Statistiken und Berichte von Freiwilligen im Einsatz zeigen stets den augenblicklichen Stand und die Fortentwicklung des Projekts.

Weitere Informationen:

AK LHÜ (Arbeitskreis "Lernen und Helfen in Übersee" e.V.)
Ansprechpartner: Christoph Neukirchen
Thomas-Mann-Straße 52
53111 Bonn

Telefon: 0228 / 90899-18
E-Mail: neukirchen@entwicklungsdienst.de
Internet: www.internationale-freiwilligendienste.org


Der Arbeitskreis "Lernen und Helfen in Übersee" e.V. (AK LHÜ) ist ein Zusammenschluss von Organisationen, die im Bereich der personellen Entwicklungszusammenarbeit, der internationalen Freiwilligendienste und der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit aktiv sind. Der AK LHÜ informiert interessierte Menschen, die sich im Ausland sozial engagieren möchten, pflegt eine Stellendatenbank, fördert den Erfahrungsaustausch zwischen den Mitgliedern, koordiniert gemeinsame Aktivitäten und betreibt Öffentlichkeitsarbeit. Der AK LHÜ wurde 1962 gegründet.

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander