Aktiv für Demokratie und Toleranz 2007

Berlin, 01.08.2007. Bereits zum siebten Mal führt das Bündnis für Demokratie und Toleranz seinen Best-Practice-Wettbewerb "Aktiv für Demokratie und Toleranz" durch. Prämiert werden vorbildliche Projekte, welche als nachahmenswert empfohlen und dokumentiert werden.

Viele Gruppen und Einzelpersonen setzen sich in Deutschland ideenreich und wirksam für ein tolerantes Miteinander sowie gegen Ausländerfeindlichkeit, Antisemitismus und Diskriminierung ein. Die Fülle und Vielfalt dieses zivilgesellschaftlichen Engagements ist bemerkenswert und Zeichen einer lebendigen Demokratie. Wir, das "Bündnis für Demokratie und Toleranz - gegen Extremismus und Gewalt", wollen diese Kräfte bündeln und ihnen Impulse geben. Mit dem Wettbewerb "Aktiv für Demokratie und Toleranz" sammeln wir vorbildliche und nachahmbare zivilgesellschaftliche Aktivitäten.

1979_LTDie besten Projekte werden von unserem Beirat ausgewählt und mit Preisen gewürdigt (Preissumme insgesamt ca. 120.000 Euro). Wir wollen nicht die "einzigartige" Aktion aufspüren, wir wollen vielmehr die Vielfalt der Konzepte zeigen. Jede und jeder kann in seinem Lebensbereich etwas tun! Mit Preisen zwischen 1.000 und 5.000 Euro sollen vor allem die Leistungen kleiner Organisationen und Initiativen honoriert werden, die oft mit knappsten Mitteln viel bewirken. Die Sammlung und Auszeichnung alltäglichen Engagements dient auch dazu, andere Interessierte zu inspirieren, selbst aktiv zu werden. Gute Praxisbeispiele, auch aus vorangegangenen Wettbewerben, können auf unserer Website www.buendnis-toleranz.de in der Rubrik "Vorbildliche Projekte" eingesehen werden. Damit wollen wir erreichen, dass erfolgreiche Konzepte "Schule machen" und sich lokale Gruppen besser vernetzen können.


Gesucht sind insbesondere folgende Aktivitäten:

- Beispiele gelungener alltäglicher Integration,
- aber auch konstruktive Lösungen bei Integrationsproblemen, insbesondere unter Beteiligung von MigrantInnen,
- Maßnahmen gegen Diskriminierung jeder Art,
- Handlungskonzepte zur Gewaltprävention einschließlich der Verhinderung gewaltsamer Auseinandersetzungen bei Großereignissen,
- Engagement gegen menschenverachtende und verfassungsfeindliche Ideologien sowie damit verbundene v. a. fremdenfeindliche Gewalt
- sowie alle anderen Formen respektvollen Miteinanders im Sinne der Grundwerte unserer Verfassung und der Menschenrechte

Die Aktivitäten sollen hauptsächlich von Ehrenamtlichen getragen werden. Sie können aus allen gesellschaftlichen Bereichen stammen, insbesondere aus Initiativen und Vereinen, Schulen, Wirtschaft, Kirchen und Kultur. Bei der Aktionsform geben wir keine Beschränkung vor. Geplante Vorhaben können nicht eingereicht werden. Von den Preisträgern wird erwartet, dass sie ihre Erfahrungen und ihr Know-how ggf. auf einem Netzwerktreffen des Bündnisses an andere weitergeben.


Verfahren:

Einsendeschluss: 10. Oktober 2007
Das Projekt soll auf maximal 5 Seiten DIN A4 dargestellt werden; es soll möglichst Angaben zu den Zielgruppen, den Aktionsformen, den Methoden und den Wirkungen enthalten. Zusätzliche Materialien aus dem Projekt können beigefügt werden.
Die eingereichten Materialien können aus Zeit- und Kostengründen nicht zurückgeschickt werden. Die Teilnahme am Wettbewerb setzt das Einverständnis voraus, dass wir über das Projekt berichten dürfen.
Ausgeschlossen von der Teilnahme sind Beiträge, welche im Rahmen der Säulen 1 und 2 des Programms "Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie" des Bundesfamilienministeriums Fördermittel erhalten.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Adresse:
Bündnis für Demokratie und Toleranz
Stresemannstraße 90, 10963 Berlin
Tel. 030/23 63 40 80, Fax 030/23 63 40 888
buendnis@bfdt.de; www.buendnis-toleranz.de

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander