Freiwillige gesetzliche Betreuer gesucht

Oldenburg, 06.08.2007. In Oldenburg erhalten gegenwärtig zirka 3800 Menschen Unterstützung durch einen gesetzlichen Betreuer. 220 Bürgerinnen und Bürger engagieren sich bereits freiwillig für dieses anspruchsvolle Ehrenamt - weitere an dieser Aufgabe interessierte Personen werden gesucht!

In Oldenburg erhalten gegenwärtig zirka 3800 Menschen Unterstützung durch einen gesetzlichen Betreuer. 220 Oldenburger Bürgerinnen und Bürger engagieren sich bereits freiwillig für dieses Ehrenamt. Sie tragen Verantwortung für einen Menschen, der aus körperlichen Gründen oder auf Grund einer geistigen oder psychischen Erkrankung nicht mehr in der Lage ist, seine Angelegenheiten ganz oder teilweise alleine zu erledigen. Für dieses anspruchsvolle Ehrenamt werden weiterhin engagierte Bürgerinnen und Bürger gesucht.

1980_LTDie Betreuungsstelle der Stadt Oldenburg und der Betreuungsverein des Sozialdienstes katholischer Frauen e.V. bieten engagierten Bürgerinnen und Bürgern durch Einführungsseminare in das Betreuungsrecht und Fortbildungsangebote kostenfrei die Möglichkeit, sich weiter zu bilden. Auch gibt es die Möglichkeit zum regelmäßigen Austausch.

So vielfältig wie die Menschen sind, die Unterstützung benötigen, so vielfältig ist auch der Bedarf an ehrenamtlichen Betreuern, sagt Sabrina Selle von der Betreuungsstelle Stadt Oldenburg. So wünscht sich ein älterer Mensch, der Hilfe bei seinen Behördenangelegenheiten und im Bereich der Gesundheitssorge benötigt, einen Plattdeutsch sprechenden Betreuer. Dagegen sucht ein jüngerer Mensch jemanden, der ihn eher zurückhaltend unterstützt zum Beispiel bei seiner Kontoverwaltung oder bei Anträgen in diversen Ämtern. Rechtliche Betreuung für einen erwachsenen Menschen bedeutet nicht waschen, putzen, einkaufen, sondern die rechtliche Vertretung bei der Regelung von persönlichen Angelegenheiten, so Sabrina Selle. Das kann zum Beispiel auch bedeuten, Gespräche mit den behandelnden Ärzten zu führen oder Einwilligungen in Heilbehandlungen zu geben.

Die Betreuungsstelle der Stadt Oldenburg, Sabrina Selle, Telefon (0441) 235-25 03, und der Betreuungsverein Sozialdienst katholischer Frauen, Ute Maulick, Telefon (0441) 2 50 24, stehen gerne für Rückfragen zur Verfügung.

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander