Fundraising durch Geldauflagen-Marketing

Hannover, 17.08.2007. Rund 100 Millionen Euro erhalten gemeinnützige Körperschaften jährlich an Geldauflagen, die durch Gerichte und Staatsanwaltschaften in Strafverfahren zugewiesen werden. Wie Teile dieser Gelder in Niedersachsen verteilt werden und wie man sich am erfolgreichsten darum bemüht ist Inhalt einer Veranstaltung am 19. September in Hannover.

Einladung zum Treffen der Regionalgruppe Hannover des Deutschen Fundraising Verbands

1987_LTThema: Geldauflagen-Marketing
Rund 100 Millionen Euro erhalten gemeinnützige Körperschaften jährlich an Geldauflagen, die durch Gerichte und Staatsanwaltschaften in Strafverfahren zugewiesen werden. Wie Teile dieser Gelder in Niedersachsen verteilt werden und wie man sich am erfolgreichsten darum bemüht, wird Mathias Kröselberg aus Berlin berichten.

Themen des Vortrages sind:
-_Kurze Einführung zu den rechtlichen Rahmenbedingungen_
- Aktuelle Daten aus dem deutschen "Bußgeld-Markt"_
- Einblick in Instrumente und Methoden des systematischen Geldauflagen-Marketings_
- Vorstellung des Monitoring-Marketings
-_Praktische Tipps & Tricks für die Umsetzung in der eigenen Organisation

Referent:
Mathias Kröselberg, Geschäftsführer Pro Bono Fundraising GmbH & Co. KG, Berlin. Pro Bono bietet gemeinnützigen Körperschaften ein umfassendes Beratungs- und Dienstleistungsangebot im Geldauflagen-Marketing an und betreut zahlreiche Kunden in diesem Bereich, darunter u.a. UNICEF Deutschland, Deutsche Krebshilfe, Save the Children, Plan International, Hoffnungszeichen-Sign of Hope.

Für Mitglieder des Deutschen Fundraising Verbands wird ein Kostenbeitrag von 2,50 Euro erhoben, für Nichtmitglieder 5 Euro.

Termin: 19. Sept. 2007_ 18.30 Uhr
Ort: Bildungszentrum der AWO im AhrbergViertel
Martha-Wissmann-Platz 3, 3. Etage

(das in der Mitte liegende Gebäude, oberhalb des Kulturtreffs; Eingang von der Südseite her). Der Martha-Wissmann-Platz liegt in Linden-Süd im AhrbergViertel. Das AhrbergViertel ist die ehemalige Wurstfabrik von Fritz Ahrberg und liegt am Deisterkreisel.

Kontakt und weitere Informationen über:
Fundraising-Treff Hannover
IBB Lenz
Elisabeth Lenz
Goebenstraße 2
30161 Hannover

Mobil: 0160-99534176
E-Mail: Lenz@IBB-Lenz.de

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander