Emsbürener Ehrenamt sieht sich vor Wandel

160720 Stier EmsbürenEmsbüren, 20.07.2016. Die Gemeinde Emsbüren steht vor einem gesellschaftlichen Wandel. Um die Entwicklungstenzenden auch für das Ehrenamt zu erfassen, hat sie eine Bürgerbefragung durchgeführt.

In der Gemeinde Emsbüren ist zu beobachten, dass der gesellschaftliche Wandel mit seinen unterschiedlichsten Auswirkungen, den Alltag der Gemeindemitglieder und damit auch die bestehenden, langjährig bewährten Strukturen im Ort schleichend verändern.

Als gesellschaftliche Wandlungsprozesse sind in diesem Zusammenhang besonders

  • der demographische Wandel,
  • der zunehmend belastende Arbeitsalltag,
  • Arbeitslosigkeit und Krankheit

mit ihren Folgewirkungen für

  • den Einzelnen,
  • die Familie,
  • die Partnerschaft und
  • dem am Gemeinwesen orientierten freiwilligen Engagement

Zur aktuellen Situation gibt es verschiedenste "Hypothesen". Tatsächlich genauer beschriebene Entwicklungstendenzen, oder auch neue Entwicklungschancen gab es in der Gemeinde Emsbüren dazu jedoch nicht.

Bürgerbefragung
Aus diesem Grund ist eine Befragung von Bürgerndurchgeführt worden, wie die ehrenamtliche Arbeit in der Gemeinde Emsbüren aus Sicht der aktiven Ehrenamtlichen eingestuft wird. Auf Basis der Ergebnisse sollen Verbesserungen in der Ehrenamtsarbeit bewirkt werden. In den Optimierungsprozess sind die unterschiedlichen Einrichtungen wie Vereine, Kommune, Kirche und weitere Akteure eingebunden.

Methode: Aktivierende Befragung
Das Projekt umfasste eine aktivierende Befragung, die sich an Ehrenamtliche in der Gemeinde Emsbüren richtete. Durchgeführt wurde die Befragung von zwei Mitarbeiterinnen des Caritasverbandes sowie weiteren ehrenamtlichen Helfern.

Eine aktivierende Befragung zeichnet sich durch ihre doppelte Zielsetzung aus.

  • Zum einen werden wichtige Informationen über das Leben in der Gemeinde erhoben als Grundlage für bestehende und neue Gemeinwesen orientierte Projekte und Initiativen. Dabei werden die Menschen, die in der Gemeinde alltäglich leben und arbeiten, durch ihr Alltags- und Erfahrungswissen als Experten/ Expertinnen ihres Lebensraumes angesehen. Die unterschiedlichsten Perspektiven und Deutungen der Befragten sind abhängig von ihrem Erfahrungshintergrund und ihren Bedürfnissen, wie auch dem Alter, Geschlecht oder ihrer Herkunft. Aus diesen Sichtweisen ergibt sich ein lebensnahes, konkretes und lebendiges Bild von der Gemeinde.
  • Zum anderen ist eine aktivierende Befragung darauf ausgerichtet, Menschen aus der Gemeinde auf nachhaltige Weise dafür zu gewinnen, sich für ihre Interessen zu engagieren und zu organisieren. Die aktivierende Befragung soll neben der Informationsgewinnung dazu dienen, ins Gespräch zu kommen. Zudem soll den Gemeindemitgliedern deutlich gemacht werden, dass ihre Meinung wichtig ist und ihnen Unterstützung bei der Vertretung ihrer Interessen angeboten wird.

Ergebnisse
Die Ergebnisse der Bürgerfragung in Emsbüren stehen zum Download bereit:

Kontakt
Für weitere Informationen wenden sich Interessierte bitte an
Gemeinde Emsbüren
Magdalene Deiters
Tel. (0 59 03) 93 05 1 30
Fax (0 59 03) 93 05 41 30
E-Mail: deiters@emsbueren.de

Quellen: Website Gemeinde Emsbüren und ergänzende Materialien

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer