Verbesserter Unfallschutz für freiwillig Engagierte

2269_KTBerlin, 08.09.2008. Eine Gesetzesänderung zum 01.10.2008 verbessert den Unfallschutz für freiwillig Engagierte. Der Personenkreis, der sich freiwillig gesetzlich unfallversichern kann, wird durch die Änderung erneut erweitert.

Zum 01. Oktober ändern sich die Rahmenbedingungen für bürgerschaftlich Engagierte. Der Personenkreis, der sich freiwillig gesetzlich unfallversichern kann, wird erweitert. Viele Engagierte sind aber nicht ausreichend über den eigenen Versicherungsschutz im Falle eines Unfalls informiert.

Über 30 Initiativen freiwillig Engagierter und gemeinnützige Organisationen waren bei der Fachtagung des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE) und der gesetzlichen Unfallversicherung VBG vertreten.

Manfred Spangenberg, Mitglied im Sprecherrat des BBE, begrüßte die Mitglieder und Gäste: "Das bürgerschaftliche Engagement ist eine unentbehrliche Säule unserer gesellschaftlichen Entwicklung. Die Förderung der Zivilgesellschaft und die Verbesserung der Rahmenbedingungen des bürgerschaftlichen Engagements stehen im gemeinsamen Interesse der Beteiligten." Ulrich Vollmer, Bundessekretär des Kolpingwerks Deutschland und Vorstandsmitglied der VBG formulierte in seiner Begrüßung schon das Motto für die Expertentagung: "Wir alle wollen, dass die freiwillig Helfenden in ihrem Engagement für andere ausreichend abgesichert sind."

Den erweiterten Unfallversicherungsschutz erklärte Dr. Thomas Molkentin, Referatsleiter Unfallversicherung im Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Er betonte, dass durch die neue Gesetzeslage ab 01. Oktober 2008 zusätzlich bürgerschaftlich Engagierte die Möglichkeit zur freiwilligen Versicherung haben. Gerade die Chance, vom Ministerium aus erster Hand zur erfahren, was das neue Gesetz beinhaltet, nutzten die Teilnehmer in der Podiumsdiskussion zum Abschluss der Veranstaltung.

Die wichtigsten Änderungen:

Versicherungsmöglichkeit für

  • ehrenamtlich tätige Personen, die im Auftrag ihres Vereins tätig werden
  • Personen, die ehrenamtlich für Parteien im Sinne des Parteiengesetzes tätig sind oder an Ausbildungsveranstaltungen für diese Tätigkeit teilnehmen.

Informationen zum Schutz durch die gesetzliche Unfallversicherung VBG erhalten Interessierte auf der Website www.vbg.de/ehrenamt, per E-Mail ehrenamt@vbg.de oder telefonisch unter 040 5146-1970.

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander