Freiwilligeninitiative Rotenburg bekommt neuen Träger

Rotenburg, 11.09.2008. Ab Oktober 2008 wird das Diakonische Werk des Ev.-luth. Kirchenkreises neuer Träger der Freiwilligeninitiative. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Initiative freuen sich darüber ein neues Zuhause für ihre Einrichtung vorstellen zu können.


"Schon seit längerer Zeit suchten wir nach Räumen, die zentraler liegen und besser zu finden sind als das Büro des Freiwilligenkoordinators Am Kirchhof" sagt Matthias Pregla, hauptamtlicher Mitarbeiter der Freiwilligeninitiative. Das Team der Initiative besteht vor allem aus freiwillig engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die teilweise die Entstehung und Entwicklung der Einrichtung schon von Beginn an begleiten und tatkräftig unterstützen. Neben der wöchentlichen Beratung in der Stadtbibliothek und der Möglichkeit, individuelle Beratungstermine zu vereinbaren, wird die Freiwilligeninitiative zukünftig regelmäßig donnerstags zwischen 16 und 18 Uhr eine weitere feste Sprechzeit für Interessierte in ihren neuen Räumen in der Goethestraße anbieten.

Die Freiwilligeninitiative Rotenburg bietet seit Frühjahr 2005 Beratung zu ehrenamtlichen Aufgaben und Information rund ums freiwillige Engagement. Darüber hinaus fördert sie durch Fachtreffen, Veranstaltungen und eine permanente Öffentlichkeitsarbeit das Ehrenamt im diakonischen, sozialen und karitativen Bereich. Rund 40 Einrichtungen oder Multiplikatoren in Rotenburg und Umgebung arbeiten mit der Freiwilligeninitiative in einem dichten Netzwerk zusammen. Die neuen Räume in der Goethestraße teilt sich die Freiwilligeninitiative mit weiteren Einrichtungen des Diakonischen Werks: dem Mittagstisch und dem Frühstückstreff.

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander