Neuer Management-Ratgeber der Aktiven Bürgerschaft

Aktive Bürgerschaft_KTBerlin, 11.09.2008. Mit dem neuem BürgerStiftungsCheck legt die Aktive Bürgerschaft erstmalig ein wichtiges Managementinstrument für Bürgerstiftungen vor. Die Autoren des Ratgebers sind Dr. Stefan Nährlich, Geschäftsführer von Aktive Bürgerschaft, und Bernadette Hellmann, Projektleiterin Bürgerstiftungen.


Bürgerstiftungen bauen ihr Stiftungskapital durch Zustiftungen, Treuhandvermögen und Stiftungsfonds langfristig auf. Mit den Erträgen aus dem Stiftungsvermögen und mit Spenden finanzieren sie gemeinnützige Projekte und Vorhaben. Sie beraten und unterstützen Stifter und Spender in ihrem Engagement und fördern mit vielfältigen Aktivitäten bürgerschaftliches Engagement in ihrer Region.
Mit dem BürgerStiftungsCheck legt die Aktive Bürgerschaft erstmalig ein strategisches, kennzahlenorientiertes Managementinstrument für Bürgerstiftungen auf der Grundlage der klassischen Balanced Scorecard vor.

2274_LTDie Autoren des Ratgebers sind Dr. Stefan Nährlich, Geschäftsführer von Aktive Bürgerschaft, und Bernadette Hellmann, Projektleiterin Bürgerstiftungen. Ein Dutzend Bürgerstiftungen haben ihre Erfahrungen in den Ratgeber mit eingebracht.

"Häufig sehen sich Verantwortliche von Bürgerstiftungen mit vielfältigen, zum Teil auch widersprüchlichen Erwartungen konfrontiert. Nicht alles, was dringend erledigt werden muss, ist dabei auch wirklich wichtig. Der BürgerStiftungsCheck gibt ihnen Sicherheit, fest im Blick zu behalten, worauf es ankommt, und das Richtige zu tun", betont Dr. Stefan Nährlich.

Ziel des BürgerStiftungsCheck ist, die Bürgerstiftung durch die Entwicklung konkreter Zielvorgaben strategisch zu steuern und den wichtigen Anliegen Priorität zu geben. Dies kann mit dem BürgerStiftungsCheck übersichtlich und praxisnah durch 30 individuell anpassbare Zielvorgaben erreicht werden.

Zum Beispiel beim Ziel "Stifterbindung": "Zufriedene Stifter sind die besten Multiplikatoren der Bürgerstiftung für neue Zustifter. Leider bleibt dieses Potential meist ungenutzt", so Bernadette Hellmann. Dabei kann leicht festgestellt werden, ob sich die Stifter ausreichend über die Arbeit der Bürgerstiftung informiert fühlen und diese positiv bewerten. Mit diesen beiden Indikatoren haben Stiftungsvorstände und Stiftungsräte im Blick, wie ihre "Kunden" sie beurteilen.

Ratgeber: BürgerStiftungsCheck. Kennzahlenorientiertes Management von Bürgerstiftungen auf Grundlage der Balanced Scorecard. Herausgegeben von Aktive Bürgerschaft e.V. Autoren: Dr. Stefan Nährlich, Bernadette Hellmann. Berlin, 2008.

Bezug gegen 2 Euro Schutzgebühr über die Geschäftsstelle Aktive Bürgerschaft oder kostenlos zum Herunterladen unter:

http://www.aktive-buergerschaft.de/vab/informationen/ratgeber/#bsc

http://www.aktive-buergerschaft.de/vab/resourcen/buergerstiftungscheck.pdf

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander