Neues Aktionsprogramm für mehr Jugendbeteiligung

2298_KTBonn, 10.10.2008. Die Bundeszentrale für politische Bildung hat in Kooperation mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und dem Deutschen Bundesjugendring ein neues Aktionsprogramm ins Leben gerufen.

Auf diesem Wege wollen die drei Institutionen das gesellschaftliche Engagement Jugendlicher unterstützen und die Möglichkeit bieten, Projekterfahrungen zu sammeln und zu erweitern. Im Rahmen des "Aktionsprogramms für mehr Jugendbeteiligung" können Jugendprojekte mit bis zu 1.000 Euro gefördert werden. Die Projektarbeit geförderter Projekte wird gleichzeitig durch ein Praxislabor begleitet und unterstützt. Auch grobe Ideen können eingereicht werden. Bei der konkreten Realisierung hilft dann das Praxislabor.

Die Förderung erhalten Projektideen, die den Förderrichtlinien entsprechen und in einem Auswahlverfahren von einer Jury ausgewählt worden sind. Die Jury besteht zur Hälfte aus jungen Menschen.

Die Antragsteller müsssen mindestens zu dritt sein, nicht älter als 21 Jahre und die Bürgschaft einer Person über 18 Jahre nachweisen können. Die "Bürgenden" übernehmen die Verantwortung für das Geld. Das können Leute außerhalb des Projektes sein, z.B. Eltern oder Lehrer/innen. Es kann aber auch eine/r von aus dem Projekt selbst sein. Die Projekte und Aktionen können bis zu 1.000 Euro Förderung erhalten.

Weitere Informationen erhalten Sie hier:
http://www.bpb.de/veranstaltungen/VUHMMP

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander