"Biffy - Big Friends for Youngsters" auch in Wolfenbüttel

Wolfenbüttel, 21.07.2005. Mit dem Patenschaftsprogramm "Biffy" werden Kinder und Jugendliche auf ihrem Weg ins Erwachsenenleben begleitet und unterstützt.

Der Kern:
Big Friends for Youngsters (Biffy) möchte Jugendliche und Erwachsene zusammenbringen und ihnen die Möglichkeit bieten Freunde zu werden. In den USA haben solche Patenschaften unter dem Namen "Big Brothers Big Sisters" eine über hundertjährige Tradition. In Deutschland wurde aus dieser Idee unter Leitung der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung das Programm Big Friends for Youngsters entwickelt. Die Schirmherrschaft für Big Friends for Youngsters hat Frau Prof. Dr. Rita Süssmuth übernommen.

Das Ziel:
Das Ziel von "Big Friends for Youngsters" ist es, Kinder und Jugendliche bei ihrer Entwicklung zu verantwortungsbewußten Menschen zu begleiten und sie in dem Gefühl erwachsen werden zu lassen: Man hört dir zu und ist für dich da. "Big Friends for Youngsters" gibt eine Antwort auf gesellschaftliche Umbrüche in Familien, von denen zunehmend viele Kinder und Jugendliche betroffen sind.

Wer wird angesprochen:
Das Programm spricht Kinder und Jugendliche zwischen sieben und 18 Jahren sowie Erwachsene ab 18 Jahren an, die sich gegenseitig Vertrauen, Freundschaft und Zeit schenken möchten. Es ermöglicht Kindern und Jugendlichen die Erfahrung, dass die Gesellschaft sie mit ihren Fragen, Ängsten und Unsicherheiten ernst nimmt. Es zeigt ihnen, dass jemand da ist, der ihnen zur Seite steht. Die Beziehungen zu den "Big Friends" bieten den Kindern und Jugendlichen eine Orientierungshilfe beim Übergang zwischen Kindheit, Jugend und Erwachsenwerden. Charakteristisch an diesem Programm ist auch, dass es Erwachsenen die Möglichkeit gibt, ihre Erfahrungen weiter zu geben und als Freund und Lebensberater gebraucht zu werden. Das Programm basiert auf freiwilligem sozialen Engagement und stärkt die Verantwortung füreinander.

Große Freunde sind Freiwillige, die Spaß haben, etwas mit Kindern zu unternehmen, wozu beide Seiten Lust haben und was nichts oder nur wenig kostet. Dazu gehört zum Beispiel Fahrrad fahren, Fußball spielen, backen, basteln oder sich einfach unterhalten. Sie sollten für mindestens ein Jahr etwa drei mal im Monat Zeit für ein Treffen haben. Die großen Freunde müssen über 18 Jahre alt sein. Es ist erstaunlich, welche Wirkung es für einen Jugendlichen haben kann, ihm etwas Zeit zu schenken. Ebenso erstaunlich ist es, welche positive Wirkung dies auf die Freiwilligen haben kann, wie eine erste Umfrage im vergangenen Herbst auch
in Deutschland zeigte. Die Patenschaften werden vermittelt und begleitet durch lokale Agenturen bzw.
Organisationen.

Biffy läuft in derzeit sieben Regionen: Wismar, Berlin, Falkensee (bei Berlin), Wolfenbüttel, Ulm, Magdeburg und
Bochum/Dortmund. Ziel ist es, das Programm in weiteren Regionen zu implementieren.

Biffy wird getragen und durchgeführt von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und unterstützt sowie finanziert durch Nokia. Wolfenbüttel hat im Jahr 2001 die Basis zur Etablierung des Projektes geschaffen, im Jahr 2002 einzelne Patenschaften aus der Region ins Leben gerufen und beginnt im Jahr 2003 mit dem großen Teilbereich der Sport- Patenschaften.

Weitere Informationen:

Freiwilligenagentur Jugend - Soziales - Sport Wolfenbüttel
Postfach 13 54
38283 Wolfenbüttel

Tel.: 05331 / 90 26 26
Fax.: 05331 / 98 49 56
Internet: www.fagwf.awo-bs.de und www.biffy.de

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander