Wie können Jugendliche für ehrenamtliches Engagement begeistert werden?

Osnabrücker Land, 29.07.2005. Wie können Jugendliche für ehrenamtliches Engagement gewonnen werden? Das Projekt "Jugend aktiv" des Landkreises Osnabrück hat diese Frage untersucht und gibt in einer Broschüre Tipps für die Praxis.

Wie können Jugendliche für ehrenamtliches Engagement gewonnen werden? Das Projekt "Jugend aktiv" des Landkreises Osnabrück hat diese Frage untersucht. "Wir können zwar keine Patentrezepte liefern. Doch eine repräsentative Befragung von Jugendlichen, eine Jugendkonferenz und unser Wettbewerb ehrenamtlicher Projekte geben spannende Antworten, die sicher bei den Aktiven in der Jugendarbeit, aber auch bei den Kommunen auf viel Interesse stoßen", so der Erste Kreisrat des Landkreises Osnabrück, Dr. Reinhold Kassing, bei der Vorstellung der Broschüre mit den Projektergebnissen in Neuenkirchen.

1216_LTFoto: "Wir packen´s an: Freiwilliges Engagement von Jugendlichen im Landkreis Osnabrück" lautet der Titel der Broschüre, die die Ergebnisse des Projektes "Jugend aktiv" zusammen fasst. (Von links): Werner Lindwehr, Leiter des Büros für Selbsthilfe und Ehrenamt, Julia und Olga Schartner, ehrenamtliche Gruppenleiterinnen der "Fit-for-Future-Agentur" Neuenkirchen, Dr. Reinhold Kassing, Erster Kreisrat des Landkreises Osnabrück, und Maria Bergen (hockend), Diplom-Pädagogin bei "Fit-for-Future", bei der Vorstellung der Veröffentlichung.

Der demografische Wandel in Deutschland und die Nachwuchssorgen verschiedener Vereine und Verbände hätten den Landkreis veranlasst, das Thema Jugend und Ehrenamt genauer unter die Lupe zu nehmen. Die Ergebnisse seien für die Praxis tauglich: "Es gibt tatsächlich einige wichtige Tipps, um Jugendliche erfolgreich für Freiwilligenarbeit zu motivieren", verriet der Erste Kreisrat. Doch vor den Ergebnissen stand zunächst intensive Arbeit: So habe das Projekt "Jugend aktiv" mit Unterstützung der Universität Osnabrück 1137 Schülerinnen und Schülern der Klassen 9 und 10 im gesamten Kreisgebiet befragt. Die Resultate der repräsentativen Befragung: Zwei Drittel der Jugendlichen sind in Vereinen und Verbänden aktiv, mit 38 Prozent binden die Sportvereine die meisten jungen Menschen. Auch das Potenzial für ehrenamtliches Engagement junger Menschen im Landkreis ist laut Umfrage riesig: 24 Prozent der Jugendlichen sagten, sie seien bereits engagiert, stolze 44 Prozent könnten sich ein zukünftiges Engagement gut vorstellen. "Doch freiwillige Tätigkeit muss die Interessen der Jugendlichen ansprechen", unterstrich Kassing. So stünden etwa Sport und soziale Aufgaben bei den jungen Leuten weit oben auf der Prioritätenliste.

Eine Jugendkonferenz im Altkreis Wittlage brachte ähnliche Ergebnisse wie die Befragung: Jugendliche wollen gemeinsam aktiv werden, die ehrenamtliche Tätigkeit soll möglichst direkt mit ihrer Lebenswelt zu tun haben und mit dem Begriff "Ehrenamt" können viele junge Menschen nichts anfangen. "Überraschend war für uns, dass die Jugendlichen im Osnabrücker Land anders als in den großen bundesweiten Jugendstudien nicht festgelegt sind auf die Arbeit in einem Projekt mit begrenzter Zeitdauer", erklärte Werner Lindwehr, Leiter des Büros für Selbsthilfe und Ehrenamt: Rund ein Viertel bevorzugte eine langfristige Tätigkeit mit festen Zeiten, 44 Prozent machten ihr Engagement ganz pragmatisch von der Tätigkeit selbst abhängig.

Viele Anregungen, wie jugendliches Engagement praktisch aussehen kann, zeigte schließlich als dritter "Jugend aktiv"-Baustein ein Wettbewerb: 23 Gruppen bewarben sich mit ihren ehrenamtlichen Aktivitäten beim Landkreis Osnabrück. Die Broschüre stellt die Gewinner sowie zwei weitere beispielhafte Projekte vor. Mit dabei auch die "Fit-for-Future-Agentur" in Neuenkirchen, wo die Broschüre jetzt vorgestellt wurde. In der ehrenamtlichen Jugendagentur bieten junge Menschen ein breites Freizeit- und Lernangebot für ihre Altersgenossen an. Die hauptamtliche Mitarbeiterin von "Fit-for-Future", Maria Bergen, freute sich über das Porträt ihres Projektes: "Die Jugendlichen wünschen sich Anerkennung für ihr Engagement und dazu trägt die Broschüre bei", so die Diplom-Pädagogin.

Die Veröffentlichung ist erhältlich beim

Landkreis Osnabrück
Büro für Selbsthilfe und Gesundheit
Am Schölerberg 1
49082 Osnabrück
Tel.: 0541 / 501-3128 oder 501-3129

Informationen finden sich auch im Internet unter: www.Buero-Selbsthilfe-Ehrenamt.de, die Broschüre kann dort kostenlos heruntergeladen werden.

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander