Migrant/innen als Gesundheitsmediatoren gesucht

160921 MIMI LogoCloppenburg, 21.09.2016. Der Landkreis Cloppenburg führt ab Ende Oktober gemeinsam mit dem Ethno-Medizinischen Zentrum e.V. eine Schulung zur Ausbildung von interkulturellen Gesundheitsmediatorinnen und Gesundheitsmediatoren durch.

Die Schulung ist Teil des "Drei-Generationen-Projekt Niedersachsen – Gesundheit mit Migranten für Migranten" (MiMi-Gesundheitsprojekt Niedersachsen). Ziel ist es, Gesundheitsförderung und Prävention für Migrantinnen und Migranten in Niedersachsen anzubieten und Zugangsbarrieren zu senken. Es werden engagierte Migrantinnen und Migraten gesucht, die sich zu MiMi-Mediatorinnen und Mediatoren ausbilden lassen möchten.

Was ist Inhalt der Schulung/Aufgabe?
Die Teilnehmenden werden von Fachleuten aus dem Gesundheitswesen geschult und darauf vorbereitet, Informationsveranstaltungen in der Muttersprache durchzuführen. Als ausgebildete Gesundheitsmediatorinnen und -mediatoren können sie dann ihren Landsleuten verständlich und kultursensibel den Aufbau des deutschen Gesundheitssystems erläutern sowie über Präventionsthemen informieren wie

  • Kindergesundheit
  • Impfschutz
  • Brustkrebsfrüherkennung und -behandlung
  • Alter, Pflege und Gesundheit
  • Diabetes sowie
  • Ernährung und Bewegung

Darüber hinaus werden sie Hinweise zu den vorhandenen Anlauf- und Beratungsstellen im Landkreis Cloppenburg geben.

Bis wann kann ich mich melden?
Bis zum 30. September 2016 besteht die Möglichkeit, sich für die Teilnahme am MiMi-Gesundheitsprojekt zu melden.

Start
Der Kurs wird voraussichtlich am 26. Oktober 2016 starten und insgesamt ca. 50 Stunden umfassen, die sich auf mehrere Abend- und Samstagsveranstaltungen verteilen. Die Teilnahme an der Schulung ist kostenfrei, für die Informationsveranstaltungen wird eine Aufwandsentschädigung gewährt.

Fragen und Anmeldung
Franziska Harling
MiMi-Standortkoordinatorin für den Landkreis Cloppenburg
Tel: 04471/15 - 603
E-Mail: mimi-cloppenburg@lkclp.de

Schirmherrschaft
Das MiMi-Gesundheitsprojekt in Niedersachsen wird durch das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung gefördert und durch die Sanofi Pasteur MSD GmbH und die MSD Sharp & Dohme GmbH unterstützt. Die Schirmherrschaft hat Sozialministerin Cornelia Rundt.

Download: Flyer Gesundheitsprojekt MIMI (pdf)

Quelle: Website Landkreis Cloppenburg

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer