3.200 Schöffen für Niedersachsen gesucht

Hannover, 20.03.2013. Alle vier Jahre werden Laienrichter neu gewählt. In Niedersachsen werden für die Amtszeit 2014 bis 2018 insgesamt 3.200 Freiwillige für das ehrenamtliche Richteramt gesucht.

Schöffinnen und Schöffen an den Amts- und Landgerichten haben eine einflussreiche Aufgabe. Sie sind genauso an der Urteilsfindung und Sachaufklärung beteiligt wie hauptamtliche Richterinnen und Richter.Am Amtsgericht wird ein Strafrichter in rster Instanz von zwei ehrenamtlichen Richtern unterstützt, am Landgericht fällen drei Berufsrichter und zwei Schöffen gemeinsam ein Urteil.

Für die Amtszeit 2014 bis 2018 werden in Kommunen in Niedersachsen derzeit wieder 3200 Schöffinnen und Schöffen gesucht. Hildegard Minthe, Landesvorsitzende der Vereinigung ehrenamtlicher Richterinnen und Richter in Niedersachsen betonte gegenüber der Braunschweiger Zeitung: "In meinen Augen ist es ein sehr verantwortungsvolles und hochstehendes demokratisches Ehrenamt". Für das ehrenamtliche Richteramt sind keine besonderen Qualifikationen notwendig, vielmehr sollten die angehenden Schöffinnen und Schöffen über eine gute Menschenkenntnis verfügen und Menschen vorurteilsfrei begegnen.

Um sich als Schöffin oder Schöffe zu bewerben, muss man während der Amtszeit zwischen 25 und 70 Jahren alt sein. Weitere Informationen zum Schöffenamt gibt der Bund ehrenamtlicher Richterinnen und Richter Landesverband Niedersachen und Bremen e.V. und das Informationsportal für ehrenamtliche Richter www.schoeffen.net.

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer