Engagement für Afrika - Erster Deutscher Entwicklungstag am 25. Mai 2013 in Oldenburg

oldenburgOldenburg (Oldb.), 22.03.2013. Unter dem Motto "Dein Engagement. Unsere Zukunft." findet am 25. Mai der Deutsche Entwicklungstag in Oldenburg statt. Afrika ist zentrales Thema des bundesweit ersten Entwicklungstages, der die Vielfalt der Entwicklungszusammenarbeit verschiedener Akteure auf kommunaler, nationaler und internationaler Ebene sichtbar machen soll.

Schon mit den erfolgreichen Südafrika-Begegnungen und dem Kibum-Schwerpunkt Afrika hat die Übermorgenstadt 2012 jenen Kontinent stärker ins Bewusstsein der Oldenburgerinnen und Oldenburger gerückt, der als Wiege der Menschheit gilt. Das Engagement in diesem Jahr knüpft nahtlos daran an: Unter dem Motto "Dein Engagement. Unsere Zukunft." findet am 25. Mai der Deutsche Entwicklungstag in Oldenburg statt. Oberbürgermeister Gerd Schwandner dazu: "Dass die Wahl in Niedersachsen auf Oldenburg fiel, ist eine Auszeichnung für alle, die sich beruflich oder ehrenamtlich für das Leben in Entwicklungs- und Schwellenländern bei uns engagieren. Afrika ist zentrales Thema des bundesweit ersten Entwicklungstages: Mich freut es ganz besonders, dass der Bund und seine Gesellschaften mit ihrer Wahl auch unser Engagement in Südafrika würdigen."

Enge Zusammenarbeit mit Entwicklungshilfegesellschaften des Bundes

Die Veranstaltung, die parallel in 15 weiteren deutschen Städten stattfindet, wird die Vielfalt der Entwicklungszusammenarbeit präsentieren und die zahlreichen Akteure sichtbar machen, die sich kommunal, national und international hierin engagieren. Zahlreiche Aktionen laden Bürgerinnen und Bürger ein, sich am 25. Mai ein Bild zum Engagement in der Entwicklungszusammenarbeit zu machen und sich in der Region aktiv einzubringen. Durchgeführt wird der Deutsche Entwicklungstag von der Engagement Global gGmbH (EG) gemeinsam mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH (GIZ). "Unser Ziel ist es, noch mehr Bürgerinnen und Bürger zum Mitmachen zu begeistern, die Möglichkeiten dazu zu präsentieren und ein partnerschaftliches, modernes Bild der Entwicklungszusammenarbeit zu zeigen", erläutert Gabriela Büssemaker, Geschäftsführerin der Engagement Global gGmbH, die Intention der Veranstaltung.

Das Datum ist bewusst gewählt, ist der 25. Mai doch zugleich 50. Jahrestag der Afrikanischen Union. Der Deutsche Entwicklungstag soll der breiten Öffentlichkeit in Deutschland eine neue Sicht auf Afrika sowie seine Menschen und Themen bieten – fernab von gängigen Stereotypen und Eindrücken. Auch das Bündnis "Gemeinsam für Afrika" wird als Partner des Deutschen Entwicklungstages 2013 mit einer Mitmach-Aktion für alle vor Ort präsent sein. Ausführliche Informationen zu den Veranstaltungsorten, zum Programm sowie zu regionalen Akteuren und Ansprechpartnerinnen gibt es im Internet unter www.entwicklungstag.de.

Zukunft in Südafrika im Blick

Neben dem Entwicklungstag stimmt die Übermorgenstadt sich aktuell mit dem Ausrichter Engagement Global zu Fragen einer intensiveren Zusammenarbeit mit Südafrika ab. Dazu fand Anfang März mit anderen Städten ein sogenanntes Stakeholder-Treffen in Bonn im Beisein des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) statt. Thema waren mögliche Projekte im Bereich Nachhaltige Daseinsvorsorge – insbesondere kommunale Dienstleistungen etwa im Bereich der Abfallentsorgung – sowie Good Local Governance. Oldenburg pflegt seit zwei Jahren einen intensiven Austausch mit dem am südafrikanischen Ostkap gelegenen Verwaltungsbezirk Buffalo City Metropolitan Municipality und dessen mit rund 463.000 Einwohnern größter Stadt East London.

Das Land Niedersachsen unterhält mit dem Ostkap seit einigen Jahren eine rege Partnerschaft auf politischer, wirtschaftlicher und kultureller Ebene. Insbesondere Fragen nachhaltigen Wirtschaftens und des Ausbaus regenerativer Energien spielen dabei eine bedeutende Rolle. So standen Niedersachsen und die Übermorgenstadt im November 2012 bei der europäischen Konferenz für Erneuerbare Energien am Ostkap im Fokus, als der niederländische Botschafter Roenald van de Geer Oldenburgs Engagement in East London vor rund 400 Regierungsvertretern und Fachleuten als Vorzeigebeispiel würdigte. Die niedersächsische Landesregierung teilte im vergangenen Herbst mit, dass sie eine oldenburgische Städtepartnerschaft mit Südafrika vor dem Hintergrund der Partnerschaft des Landes mit dem Ostkap in Südafrika grundsätzlich begrüße. Bereits 2011 hatte sie Buffalo City Oldenburg als geeigneten Partner empfohlen.
zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer