Umfrage zum politischen Engagement von Jugendlichen des Deutschen Kinderhilfswerks

Deutsches_KinderhilfswerkBerlin, 27.03.2013. Einer aktuellen Umfrage des Deutschen Kinderhilfswerks e.V. zufolge sind Jugendliche über die Möglichkeiten des politischen Engagements schlecht informiert. Das Interesse, in ihrem direkten Umfeld mitzubestimmen, ist bei den Jugendlichen allerdings vorhanden.

In einer aktuelle Umfrage des Deutschen Kinderhilfswerks e.V. wurden 830 10- bis 17-Jährige zu ihrem politischen Engagement befragt. Beinahe die Hälfte der befragten Jugendlichen sind über ihre Mitbestimmungsmöglichkeiten schlecht informiert. 49% der Kinder und Jugendlichen wissen nicht, ob es in ihrem Ort ein Jugendparlament gibt, 73 % nicht, ob es in ihrem Ort ein Kinder- und Jugendbüro gibt. Gleichzeitig halten 55% der BEgagten eine solche Einrichtung aber für eine gute Idee.

Zudem zeigt die Studie, dass die Hauptinformationsquellen der Befragten mit 58% die Schule und Lehrer sind, danach folgen Eltern und Freunde. Das Faktenwissen über Politik ist der Umfrage zufolge bei den Jugendlichen grundsätzlich höher, als das Wissen über Mitbestimmungsmöglichkeiten bzw. Info-Stellen.

Gesellschaftlich engagieren sich rund die Hälfte der Befragten im Sportverein, 10% in der Schülermitverantwortung. 37% der untersuchten Altersgruppe engagieren sich nicht in Schule, Verein oder Initiative.

Eine Zusammenfassung der Umfrage und ihrer Ergebnisse finden Sie unter www.dkhw.de

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer