Bundespräsident Joachim Gauck und Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig würdigen freiwilliges Engagement

Berlin, 19.02.2014. Im Rahmen des besonderen Thementages "Freiwilligendienste und soziales Lernen" hat Bundespräsident Joachim Gauck am 18. Februar das Bildungszentrum Bad Oeynhausen besucht. Dort wurde er von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig begrüßt. Die Ministerin betonte: "Freiwilligendienste sind faszinierende und für alle Beteiligten lohnende Lern- und Orientierungsangebote."

Im Rahmen des besonderen Thementages "Freiwilligendienste und soziales Lernen" hat Bundespräsident Joachim Gauck am 18. Februar das Bildungszentrum Bad Oeynhausen besucht. Dort wurde er von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig begrüßt. Die Ministerin betonte: "Freiwilligendienste sind faszinierende und für alle Beteiligten lohnende Lern- und Orientierungsangebote."

Mit dem besonderen Thementag würdigte Bundespräsident Joachim Gauck das Engagement der rund 100.000 Freiwilligen, die einen Bundesfreiwilligendienst (BFD), ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) leisten. Manuela Schwesig dankte ihm für die Anerkennung des Engagements der Freiwilligen, aber auch all derjenigen, die im Hintergrund die Einsätze ermöglichen.

"Sich freiwillig zu engagieren bedeutet, neue Erfahrungen zu sammeln, mit vielfältigen Eindrücken konfrontiert zu werden, die eigene Persönlichkeit weiter zu entwickeln und etwas fürs Leben mitzunehmen", sagte die Bundesfamilienministerin. "Die pädagogische Begleitung in der Einsatzstelle und in den Seminaren unterstützt diesen wichtigen Prozess: Sie bietet den Freiwilligen die Gelegenheit, außerhalb der praktischen Arbeit in der Einsatzstelle einmal innezuhalten, um Eindrücke mit anderen Freiwilligen auszutauschen und Erfahrungen aufzuarbeiten. Darüber hinaus werden soziale und interkulturelle Kompetenzen vermittelt und das Verantwortungsbewusstsein für das Gemeinwohl beziehungsweise für einen nachhaltigen Umgang mit Natur und Umwelt gestärkt."
Engagement in Freiwilligendiensten

Vor rund zweieinhalb Jahren startete der Bundesfreiwilligendienst (BFD), seitdem wurden über 100.000 BFD-Vereinbarungen abgeschlossen. Und auch die Jugendfreiwilligendienste gehen deutlich gestärkt aus dieser Entwicklung hervor: Mehr als 50.000 Jugendliche nutzen derzeit die Möglichkeit eines Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ), Freiwilligen Ökologischen Jahres (FÖJ) oder Internationalen Jugendfreiwilligendienstes (IJFD).

Bei aktuell rund 80.000 jugendlichen Freiwilligendienstleistenden in BFD, FSJ und FÖJ zusammen werden alleine für diese jährlich rund 400.000 Seminarwochen in den Freiwilligendiensten durchgeführt. Die große Mehrheit der Seminare wird in Verantwortung der verbandlichen Träger durchgeführt. Rund ein Siebtel findet in den 17 Bildungszentren des Bundes statt. Insbesondere viele verbandsunabhängige oder kommunale Einrichtungen nutzen die Möglichkeit, die für ihre Freiwilligen vorgesehenen Seminare in den Bildungszentren des Bundes durchführen zu lassen.

Pressemitteilung des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander