Freiwilligenagentur Braunschweig veranstaltet Fußballferiencamp

Freiwilligenagentur Braunschweig KTBraunschweig, 08.04.2011. Am 26. April und 27. April 2011 dreht sich für fußballbegeisterte Mädchen und Jungen aus Braunschweig und Wolfenbüttel zwischen acht und 14 Jahren alles um das runde Leder.

Braunschweig, 08.04.2011. Am Dienstag, den 26. April und Mittwoch, den 27. April 2011 dreht sich jeweils ab 10 Uhr für fußballbegeisterte Mädchen und Jungen aus Braunschweig und Wolfenbüttel zwischen acht und 14 Jahren alles um das runde Leder.

2977_LT

Dann laden die Freiwilligenagentur Jugend-Soziales-Sport e.V. und der Fußballlehrer sowie DFB-/NFV-Stützpunkt-Trainer Uwe Brandt zu ihrem 18. Fußballferiencamp ein. Es findet auf dem Sportplatz vom "Lindener SV" in Wolfenbüttel statt.

In einem ausgewogenen Programm von Spielen und Übungen lernen die Kinder von Fußballlehrer Uwe Brandt und seinem qualifizierten Trainer-Team Theorie und Praxis des Fußballsports. Bei dem Camp kommen ausschließlich ehrenamtliche Trainer zum Einsatz.

Für die Kinder steht der Spaß am Fußballspielen im Vordergrund. Die Gebühr für das Fußballferiencamp beträgt 20 € pro Kind und umfasst u.a. jeweils ein gehaltvolles "Sportler-Essen". Prominente Gäste sind ebenfalls vorgesehen.

Anmeldungen sind ab sofort bis Donnerstag, den 20. April, montags bis freitags zwischen 9.00 Uhr und 16.00 Uhr bei der Freiwilligenagentur - Im Kamp 3-6 - oder unter 0531/4811020 (Büro Braunschweig) sowie unter info.bs@freiwillig-engagiert.de möglich. Weitere Termine nach Absprache. Informationen finden Sie unter: http://www.freiwillig-engagiert.de.

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander