Niedersächsischer Integrationspreis 2019 vergeben

190625 IntegrationspreisHannover 25.06.2019. Der Preis stand in diesem Jahr unter dem Motto "Integration in Bewegung – Flüchtlinge mitten im Sport, mitten im Leben". Drei Projekte wurden ausgezeichnet.

Ministerpräsident Stephan Weil hat gemeinsam mit der Landesbe-auftragten für Migration und Teilhabe, Doris Schröder-Köpf, und dem Bündnis "Niedersach-sen packt an" die Preisträgerinnen und Preisträger des Niedersächsischen Integrationsprei-ses 2019 bekannt gegeben.

Der Preis ist mit insgesamt 24.000 Euro (vier Mal 6.000 Euro) dotiert. Das Bündnis "Niedersachsen packt an" zeichnet zudem einen Bewerber mit einem Sonderpreis aus und unterstützt dessen Engagement mit einem Preisgeld in Höhe von 6.000 Euro.

Der Integrationspreis wird bereits zum zehnten Mal vergeben. Er steht in diesem Jahr unter dem Motto "Integration in Bewegung – Flüchtlinge mitten im Sport, mitten im Leben".

Auch in diesem Jahr war die Zahl der Bewerbungen wieder hoch. Aus über 160 Bewerbungen und Vorschlägen hat die Jury unter dem Vorsitz von Doris Schröder-Köpf die folgenden Preisträgerinnen und Preisträger ausgewählt:


Beim Sonderpreis des Bündnisses "Niedersachsen packt an" entschied sich die Jury für den KreisSportBund Grafschaft Bentheim e.V.

Mit dem Wettbewerb möchte das Land Niedersachsen nachhaltige Projekte und engagierte Menschen auszeichnen, die sich in besonderer Weise im Integrationsprozess mit sportlichen Initiativen hervorheben und zur Teilhabe am Gemeinwesen von Menschen mit verschiedenen sprachlichen, ethnischen, religiösen und kulturellen Wurzeln beitragen. Gute Ansätze und vorbildliche Aktivitäten sowie neue, innovative und nachhaltige Ideen zur Integration von Zugewanderten im und durch Sport sollen somit bekannt gemacht werden. Gleichzeitig sollen sie der Nachahmung dienen und zu neuer Projektentwicklung und neuen Ideen ermuntern.

Mit der Wahl des Mottos orientieren sich Weil und Schröder-Köpf auch in diesem Jahr an der Arbeit des Bündnisses "Niedersachsen packt an". Neben dem Spracherwerb ist die Integration in Arbeit, Wohnen und Leben sowie ein bürgerschaftliches Engagement der entscheidende Schritt für nachhaltige Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Der Sport bietet hierfür vielfältige Potentiale. Er fördert nicht nur die Gesundheit und vermittelt wichtige soziale Kompetenzen, wie Teamgeist, Fairness und Regelakzeptanz, sondern hilft den zuge-wanderten Menschen ganz unterschiedlicher Herkunft, in Niedersachsen heimisch zu werden. Insofern ist die Integration im und durch Sport ein entscheidender Schritt für eine nachhaltige Teilhabe.

Quelle: Website Niedersächsische Staatskanzlei

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer