Bereits über 1.800 Veranstalter zur Woche des bürgerschaftlichen Engagements

BBE-Logo_KTBerlin, 12.09.2011. Im Vorfeld haben sich schon über 1.800 Akteure bei der bundesweiten Aktionswoche des bürgerschaftlichen Engagements mit ihrer Veranstaltung registriert. BBE-Kampagnenleiter Dieter Rehwinkel rechnet fest damit, dass die Rekordmarke von 2.000 erreicht wird.

Bereits im Vorfeld haben sich über 1.800 Akteure bei der diesjährigen bundesweiten Aktionswoche des bürgerschaftlichen Engagements mit ihrer Veranstaltung registriert. BBE-Kampagnenleiter Dieter Rehwinkel rechnet fest damit, dass die Rekordmarke von 2.000 zum Auftakt am 16.09.2011 erreicht wird: "Das sind um einige Hundert mehr als im Vorjahr. Es zeigt, dass ehrenamtlicher Einsatz den Nerv der Zeit trifft und wir mit unserer Kampagne auf dem richtigen Weg sind."

Zur Auftaktveranstaltung am 16. September 2011 im TIPI am Kanzleramt in Berlin wird die Engagement-Botschafterin Ulrike Folkerts, die die Kampagne zusammen mit Peter Maffay seit zwei Jahren maßgeblich unterstützt, ihre Projektarbeit vorstellen.

Der polnische Botschafter Dr. Marek Prawda und Donata Freifrau Schenck zu Schweinsberg, DRK Vizepräsidentin, diskutieren die Tendenzen und Zukunftschancen der aktiven Bürgerschaft über nationale und internationale Grenzen hinaus. Jeanette Biedermann wird von ihrem Einsatz für das DRK berichten. Der diesjährige Kleinkunstpreisgewinner Frank Lüdecke verleiht der Veranstaltung eine kabarettistische Note. Die Moderation übernimmt Cherno Jobatey vom ZDF.

Das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) veranstaltet bereits zum siebten Mal vom 16. bis zum 25. September 2011 unter dem Motto "Engagement macht stark!" die bundesweite Aktionswoche des bürgerschaftlichen Engagements.

Die ehrenamtliche Arbeit von über 23 Millionen Bürgerinnen und Bürgern wird so präsentiert und gewürdigt. Menschen stehen im Mittelpunkt, die sich freiwillig – sei es auf eigene Faust oder aber in Unternehmen, Stiftungen, Verbänden oder Einrichtungen für einen guten Zweck engagieren. Innovative Projekte, phantasievolle, bunte und unterschiedliche Aktionen, Ideen und Beispiele aus den Bereichen Bildung, Erziehung, Sport, Kultur, Umweltschutz, Völkerverständigung, Gesundheit, Migration u.v.m. sollen zum Nachahmen und Mitmachen animieren.

2011 gibt es erstmalig Thementage, die im weiten Feld des bürgerschaftlichen Engagements Schwerpunkte für die öffentliche Aufmerksamkeit setzen ("Unternehmensengagement" am 19.09, "Europa" am 21.09 und "Bürgerstiftungen" am 23.09.) Außerdem wird es ein Kampagnen-Magazin geben, in dem 34 Fachbeiträge das breite Spektrum des trisektoralen Dialogs über die Bürgergesellschaft abbilden und zur weiterführenden Diskussion einladen.

Die Aktionswoche des bürgerschaftlichen Engagements findet seit 2004 statt. Sie ist die größte bundesweite Freiwilligenoffensive, durch die die Arbeit von mehr als 23 Millionen Engagierten gewürdigt wird. "Engagement macht stark!" ist das gemeinsame Motto aller Initiativen, Vereine, Verbände, staatlicher Institutionen und Unternehmen, die sich an der Aktionswoche aktiv beteiligen.

Bereits 2010 stand sie unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Christian Wulff. Die Schauspielerin Ulrike Folkerts und der Sänger Peter Maffay geben der Kampagne als Sonder-Botschafter ihre Stimme. Sie wurden gemeinsam von Bundesfamilienministerin
Dr. Kristina Schröder und dem BBE ernannt.

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fördert die bundesweite Woche. Das ZDF ist offizieller Medienpartner. Weitere Kooperationspartner und Förderer sind die Deutsche Telekom, die Deutsche Bank, die Robert-Bosch-Stiftung, die Initiative Deutsche Bürgerstiftungen und das Deutsche Rote Kreuz.

Mehr Informationen unter www.engagement-macht-stark.de

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander