Vortrag "Pflegebedürftigkeit – was nun?" in Oldenburg (Oldb)

oldenburgOldenburg (Oldb), 05.09.2014. Fragen rund um das Thema Pflegebedürftigkeit behandelt ein kostenloser Vortrag im Kulturzentrum PFL am 17. September 2014 in Oldenburg. Der Vortrag findet im Rahmen des Fortbildungsangebotes für ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer statt, richtet sich aber auch an interessierte Bürgerinnen und Bürger.

Welche Unterstützung kann die Pflegeversicherung leisten? Was kann man von Pflegediensten und Pflegeheimen erwarten? Wie sind Anträge zu stellen und wie sehen begründete Widersprüche aus? Diese und weitere Fragen stehen im Zentrum eines Vortrags von Can Bahar vom AOK-Servicezentrum Oldenburg am Mittwoch, 17. September, ab 17.30 Uhr, im Kulturzentrum PFL, Peterstraße 3 in Oldenburg. Neben Leistungsansprüchen nach dem SGB XI werden auch Leistungen der Pflegedienste und Pflegeheime erläutert. Auch die Leistungsverbesserung nach Inkrafttreten des Pflegeneuausrichtungsgesetzes am 1. Januar 2013 ist Thema. Ein Ausblick auf die "Große Pflegereform" und ihre offenen Fragen runden diesen Vortrag ab.

Angeboten wird der Vortrag im Rahmen des Fortbildungsangebotes für ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer der Betreuungsstelle der Stadt Oldenburg und des Betreuungsvereins des SkF – Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind ebenfalls herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen dazu gibt es bei Eric Thormählen von der Betreuungsstelle der Stadt Oldenburg unter Telefon (0441) 235-2503 und bei Ute Maulick vom Betreuungsverein des SkF – Sozialdienst katholischer Frauen e.V. unter Telefon (0441) 25024.
zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander