"Dialog macht Schule" - Dialogmoderator/in gesucht!

Berlin, 16.08.2013. "Dialog macht Schule" möchte Schüler aus bildungsfernen und sozial benachteiligten Familien für politische Themen und gesellschaftliche Teilhabe interessieren. Studierende können sich in intensiven Ausbildungswochenenden zu Dialogmoderatoren und -moderatorinnen ausbilden lassen, die danach eine Gruppe über zwei Jahre begleiten.

Demokratie zum Mitmachen ist das Ziel des Projekts "Dialog macht Schule", das von der Bundeszentrale für politische Bildung und der Robert Bosch Stiftung gefördert wird. Das bundesweite Bildungsprogramm arbeit an Schulen und möchte Persönlichkeitsentwicklung, politische Bildung und Integration auf neue Weise zusammenbringen.

Studierende, meist mit eigener Einwanderungsgeschichte, fungieren als Prozessbegleiter, sogenannte Dialogmoderatoren, die in Schulen im Rahmen des Unterrichts oder in freiwilligen AGs Schülerinnen und Schüler begleiten. Das Projekt wird in Niedersachsen auch in Hannover umgesetzt.

"Dialog macht Schule" sucht Studierende zwischen 20 und 28 Jahren, die sich als Dialogmoderator oder Dialogmoderatorin ausbilden lassen möchten, um dann in wöchentlichen Sitzungen an Oberschulen in Berlin zu arbeiten. Die künftigen Prozessbegleiter und -begleiterinnen werden an vier intensiven Ausbildungswochenenden mit theoretischen und praktischen Grundlagen ausgestattet, um neben dem Studium wertvolle Praxiserfahrung zu sammeln.

Weitere Informationen zur Ausschreibung finden Sie hier.

Detaillierte Informationen zu "Dialog macht Schule" finden Sie unter www.dialogmachtschule.de

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer