Häusliche Betreuung von Demenzerkrankten

Hannover, 13.01.2005. Kursus für ehrenamtliche Helfer und pflegende Angehörige startet im Frühjahr.

Die häusliche Pflege von Demenzerkrankten ist ein Vollzeitjob. Familien, Angehörige und Freunde, die Demenzerkrankte zu Hause betreuen und pflegen, benötigen im Alltag Pausen um mal raus zu kommen. Sie brauchen Erholung und Zeit für eigene Erledigungen.
Diese können durch die Unterstützung von ehrenamtlichen Helfern geboten werden, die im Umgang mit Demenzerkrankten geschult sind.
Pflegende Angehörige bekommen von den freiwilligen Helfern ein paar Stunden in der Woche Entlastung. Die Tätigkeiten der freiwilligen Helfer könnten z.B. sein, Spaziergänge und Ausflüge, Gespräche und Vorlesen. Sie übernehmen keine pflegerischen und hauswirtschaftlichen Aufgaben.


Die Arbeiterwohlfahrt bietet im Rahmen des Pflegeleistungsergänzungsgesetz einen Kursus von insgesamt 20 Stunden an, in denen Ehrenamtliche den Umgang mit Demenzerkrankten erlernen.

Der Kurs beginnt am 16. Februar 2005 fortlaufend an zehn Terminen mittwochs von 15:00 bis 17:00 Uhr in der Südstadt:

"Die Kümmerer", An der Tiefenriede 18, 30173 Hannover
Nähere Informationen über den Kurs unter Telefon (0511) 8078657 oder servicewohnen@awo-hannover.de

zurück

Symbol Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer

Programme

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Kompetenzn_mini_70Engagiert in Niedersachsen –
der landesweite Kompetenznachweis über ehrenamtliche Tätigkeit

Senioren- und Pflegestützpunkte Niedersachsen (SPN)
Beratung und Unterstützung für ältere Menschen

Selbsthilfe
Unterstützung des freiwilligen Engagements im Selbsthilfe-
bereich

Mehrgenerationenhäuser
Lebendiges und generations-
übergreifendes Miteinander